Audio-Postproduktion mit dem Mac: Steinberg stellt Demoversion von Nuendo 11 zum Download bereit

20. Jan. 2021 16:00 Uhr - Redaktion

Im Dezember hat Steinberg das nächste große Release der Audio-Postproduktions-Lösung Nuendo auf den Markt gebracht. Nuendo ist eine professionelle Anwendung für die Vertonung von TV-Sendungen, Filmen und Spielen. Die Version 11 bietet viele Neuerungen, darunter hochspezialisiserte Tools für Dolby Atmos und Netflix-Produktionen, eine komplette Metering-Plug-in-Suite (SuperVision) und erweiterte Sounddesign-Werkzeuge. Nun lässt sich Nuendo 11 ausprobieren

Nuendo 11 ist zum Preis von 999 Euro erhältlich, das Upgrade von Nuendo 10 schlägt mit 159,20 Euro zu Buche. Steinberg bietet zudem Upgrades von älteren Nuendo-Versionen, Crossgrades und vergünstigte Edu-Versionen an. Nuendo 11 läuft ab macOS Mojave, die Zertifizierung für macOS Big Sur steht noch aus. Die heute veröffentlichte 60-Tage-Testversion ist auf dieser Web-Seite zu finden. Steinberg über die Neuerungen von Nuendo 11:

"ADM-Authoring für Dolby Atmos ist unter den in Nuendo 11 implementierten Features ein besonderes Highlight. Mit Hilfe dieses Moduls und seiner integrierten Rendering-Einheit für Dolby Atmos, werden Nutzer in die Lage versetzt Content exakt nach den Richtlinien der Dolby Atmos Spezifikation zu kreieren und das ganz ohne zusätzliche Hard- oder Software.

 
Nuendo
 
Nuendo 11 ermöglicht ADM-Authoring für Dolby Atmos.
Bild: Steinberg.

 

Mit SuperVision bietet Nuendo darüber hinaus ab sofort eine komplette Metering-Plug-in- Suite. Enthalten sind dabei mehr als 20 verschiedene Display-Module für Level-Metering, Loudness-Messung und Analyse. Des Weiteren ist SuperVision ausgesprochen flexibel und bietet konfigurierbare Settings und Layouts mit bis zu neun Modul-Slots.

Weitere Metering-Optionen wurden sowohl in das Netflix Loudness Meter sowie das Intelligibility Meter integriert. Um die Konsistenz der Content-Produktion zu gewährleisten, wurde das in Nuendo 11 ergänzte Netflix Loudness Meter nach den offiziellen Soundmix- Spezifikationen und Best-Practice-Beispielen konform kalibriert um das von Netflix geforderte Dialog-Gating exakt messen und beurteilen zu können. Auf der Basis der durch das Fraunhofer IDMT in Oldenburg entwickelten Algorithmen, analysiert das KI-gestützte Intelligibility Meter in Echtzeit, welche Anstrengung der Hörer aufbringen muss, um die im Mix enthaltene Sprache verstehen zu können.

Mit Job Queues lässt sich durch das Einfügen von bis zu 20 verschiedenen Aufgaben in die Warteschlangenliste jetzt außerdem jede Menge Zeit sparen. In der Praxis lassen sich so verschiedene Stems individuell und zeitgleich mit allen im Export Audio Mixdown Dialog vorgenommenen Einstellungen exportieren – in nur einem einzigen Prozessschritt.

Mit Nuendo 11 erfahren auch die integrierten Sounddesign-Tools eine merkliche Erweiterung. Das MultiTap Delay unterstützt nun auch 7.1 Surround Sound. Frequency 2 bietet einen dynamischen EQ, mit welchem sich Filterknotenpunkte auf allen acht verfügbaren Bändern in Abhängigkeit zum Eingangssignal setzen lassen und welcher darüber hinaus von unabhängigem Sidechaining profitiert.

Der neue Multiband Imager ist in der Lage bis zu vier Bänder an unterschiedlichen Orten im Stereofeld zu verteilen. Mittels des ebenfalls neuen Squasher lässt sich das Eingangssignal über bis zu drei Bänder hinweg komprimieren, ergänzt um eine individuelle Gate-Einstellungsmöglichkeit, einen Sättigungseffekt sowie unabhängiges Sidechaining. Über den erweiterten Sampler Track lassen sich Samples schneiden und mit zwei globalen LFOs bearbeiten."