Tipp: Leistungsstarke Alternative zum Apple-Terminal

09. Febr. 2021 13:00 Uhr - Redaktion

macOS ist zugleich ein sehr benutzerfreundliches und sehr komplexes Betriebssystem. Es bietet Neulingen einen einfachen Einstieg und Profis eine Vielzahl leistungsstarker Tools, darunter das vorinstallierte Programm Terminal zur direkten Ausführung von Unix-Befehlen. Als Terminal-Alternative empfiehlt sich die Anwendung iTerm2.

iTerm2 bietet gegenüber dem Apple-Programm viele zusätzliche Funktionen, darunter Split-Panes (Darstellung mehrerer Sessions innerhalb eines Fensters), Darstellung von Bildern (inklusive animierter GIFs), eine in das Fenster integrierte Suche, automatische Vervollständigung von Befehlen, Kopieren von Textstellen ohne Maus, eine Zwischenablage-Historie, tmux-Integration, Integration in die Unix-Shell (bash, zsh, tcsh, fish) und automatisch ausführbare Aktionen.

 
iTerm
 
Screenshot von iTerm2.
Bild: iterm2.com.

 

Die ab macOS Sierra lauffähige, englischsprachige Open-Source-Anwendung kann außerdem Sitzungen wiederherstellen, Passwörter speichern, Profile anlegen und eine Liste der zuletzt genutzten Verzeichnisse anzeigen. Darüber hinaus wartet iTerm mit einer Vielzahl an Einstellungsoptionen inklusive freier Tastenkürzelbelegung auf. Eine anpassbare Statusleiste und Unterstützung für die Touch-Bar-Funktionsleiste sowie die Skriptsprache Python runden den Funktionsumfang ab.

iTerm2 bietet in der neuen Version 3.4.4 native Unterstützung für Macs mit Apple-Prozessoren (Universal-Binary-Paket), Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen, Anpassungen an das Betriebssystem macOS Big Sur, zusätzliche Einstellungsoptionen sowie zahlreiche Detailverbesserungen und Fehlerkorrekturen.

Versionen für ältere Betriebssysteme sind verfügbar. Die Dokumentation von iTerm ist hier zu finden.

Kommentare