iPhone 13: Weiterer Bericht über Touch-ID-Sensor im Display

16. März 2021 17:30 Uhr - Redaktion

Die Spekulationen um ein Comeback des Touch-ID-Sensors beim iPhone haben neue Nahrung erhalten. Nach der Nachrichtenagentur Bloomberg und dem Wall Street Journal erwarten auch mehrere Analysten der Investmentbank Barclays für die 2021er Apple-Smartphones einen ins Display integrierten Fingerabdrucksensor. Er soll die Face-ID-Gesichtserkennung jedoch nicht ersetzen, sondern ergänzen.

Die Barclays-Analysten berufen sich in ihrem Bericht an Investoren auf vertrauliche Gespräche mit Personen aus der Zuliefererindustrie. Da die Serienproduktion der 2021er iPhone-Modellreihe in wenigen Monaten anläuft, werden in diesen Tagen die endgültigen Spezifikationen von Apple festgezurrt. Es deutet inzwischen viel darauf hin, dass Touch-ID als Ergänzung zu Face-ID Realität werden wird. Aktuell ist nur das Einsteigermodell iPhone SE mit Touch ID ausgerüstet.

Apple experimentiere mit Verfahren basierend auf optischer und ultraschallbasierte Technologie, schrieb vor kurzem das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise. Nutzer hätten - sofern die Gerüchte wahr werden - in Zukunft die Möglichkeit, sich für eine der beiden Sicherheitsfunktionen zu entscheiden oder diese für erhöhten Schutz zu kombinieren. Zudem wäre eine Rückkehr der Touch-ID-Funktion in Zeiten von Gesichtsmasken äußerst praktisch.

 
iPhone 12 Pro Max
 
iPhone 13: Touch-ID-Sensor im Bildschirm integriert?
Bild: Apple.

 

Laut dem Wall Street Journal wolle der kalifornische Hersteller jedoch keine Abstriche in puncto Sicherheit gegenüber dem klassischen, im Home-Button integrierten Touch-ID-Sensor machen. Falls dies nicht gelänge, könnten die Pläne zumindest vorerst auf Eis gelegt werden oder sich verzögern.

Als weitere Neuerungen für die kommenden iPhones sind ein schnellerer Prozessor, bis zu 1000 GB Speicherkapazität, stärkere Akkus, erweiterte 5G-Unterstützung, verschiedene Kamera-Optimierungen (unter anderem für Ultraweitwinkel, Nachtmodus, Bildstabilisierung und Autofokus), 120-Hz-Unterstützung für das Display und Integration von WLAN 6E im Gespräch. In puncto Design soll es keine Änderungen geben - Apple hat es schließlich erst im Herbst mit den iPhone-12-Modellen eingeführt.

Im letzten Monat kamen Gerüchte auf, wonach die nächsten Apple-Smartphones über ein Always-on-Display verfügen könnten, wie es bereits von der Apple Watch und einigen Android-Geräten bekannt ist. Die iPhone-13-Modelle sollen dadurch in der Lage sein, bestimmte Informationen wie Notifikationen, Uhrzeit oder Akku-Ladestand ohne Entsperren des Geräts darzustellen. Dank der OLED-Bildschirmtechnologie soll dafür nur wenig Energie benötigt werden.

Kommentare

das der Touchsensor unter Glas besser als bei der Konkurrenz ist. Das hat bis heute keiner richtig gut hinbekommen.