Apple-Tochterfirma Claris veröffentlicht Update für FileMaker Pro - weiterhin keine native ARM-Unterstützung

18. März 2021 09:00 Uhr - Redaktion

Die Apple-Tochterfirma Claris hat der Entwicklungs- und Datenbanksoftware FileMaker Pro 19 ein Update spendiert. Die Version 19.2.2 "fügt neue und geänderte Funktionen hinzu und behebt Probleme", teilte das Unternehmen mit. Native Unterstützung für Macs mit Apple-Prozessoren suchen FileMaker-Anwender weiterhin vergeblich.

Nach wie vor läuft die FileMaker-19-Plattform nur via Rosetta 2 auf ARM-basierten Macs. Dabei gibt es einige bekannte Probleme. Wann es die Software in nativer Form für die Apple-Silicon-Platform geben wird, ist unklar - möglicherweise mit dem nächsten großen Release im Frühjahr (FileMaker 20), möglicherweise auch erst später. Die Kompatibilität mit macOS Big Sur ist seit Ende letzten Jahres gegeben.

 
FileMaker Pro
 
FileMaker Pro: Update auf Version 19.2.2 erschienen.
Bild: Claris.

 

Über die Änderungen in FileMaker Pro 19.2.2 informiert Claris auf dieser Web-Seite. Dazu gehören neue Funktionen für die Entwickler von Erweiterungen und Plug-ins, Ausblenden der Felder "Kontoname" und "Passwort" bei der Anmeldung mit OAuth oder AD FS sowie Verbesserungen für die Vorschau.

Die Software setzt macOS Mojave oder neuer voraus.