Apple: Datenschutz-Beipackzettel für vorinstallierte Mac- und iPhone-Apps jetzt auch auf Deutsch

31. März 2021 11:00 Uhr - Redaktion

Zum Jahreswechsel hat Apple eine bedeutende Neuerung für die App-Stores umgesetzt: Die neuen Datenschutz-Beipackzettel sollen Anwendern auf einen Blick zeigen, welche Arten von Informationen von einer Software abgefragt und wie diese verwendet werden. Die Datenschutz-Beipackzettel sind seitdem für alle App-Store-Einreichungen (neue Apps und Updates für bestehende Apps) verpflichtend. Die Kalifornier haben nun die entsprechenden Informationen für ihre eigenen Apps in deutscher Sprache veröffentlicht.

Dazu hat Apple eine neue Web-Seite unter apple.com/de/privacy/labels ins Leben gerufen. "Unsere Daten­schutz­label wurden entwickelt, damit du besser verstehen kannst, wie Apps deine Daten verarbeiten. Und dazu gehören auch unsere eigenen Apps. Diese Seite zeigt die Daten­schutz­label für unsere iOS, iPadOS, macOS, watchOS und tvOS Apps an einem Ort", heißt es dort.

 
Datenschutz-Beipackzettel in den App-Stores
 
Die Datenschutz-Beipackzettel im App-Store.
Bild: Apple.

 

Die Aufstellung schließt sowohl die unter macOS, iOS/iPadOS, watchOS und tvOS vorinstallierten Apps als auch alle von Apple separat angebotenen Apps mit ein. Zuvor hat Apple die Datenschutz-Beipackzettel nur auf Englisch bereitgestellt. Nun gibt es Übersetzungen in mehreren Sprachen, neben Deutsch auch Französisch, Italienisch und Spanisch.

In puncto Daten- und Privatsphärenschutz geht Apple demnächst noch einen Schritt weiter. Mehr dazu in: "Apple: iOS/iPadOS-Apps müssen ab Frühjahr Tracking-Erlaubnis einholen".