Apple stellt Update für macOS Server zum Download bereit

29. Apr. 2021 11:00 Uhr - Redaktion

Apple hat macOS Server in der Version 5.11.1 veröffentlicht. Der Hersteller verspricht für das Update unter anderem Leistungsverbesserungen am Profilmanager, neue Unterstützung für die Xsan-Verwaltung unter macOS Big Sur und zusätzliche Konfigurationsoptionen für die Apple Watch.

Darüber hinaus dürften Anpassungen an die jüngsten Betriebssystemaktualisierungen macOS 11.3 und iOS/iPadOS 14.5 sowie verschiedene Fehlerkorrekturen und Optimierungen an Bord sein. Sicherheitsrelevante Änderungen wurden nach Herstellerangaben nicht vorgenommen. Zur Xsan-Verwaltung unter macOS Big Sur hat Apple eine englische PDF-Anleitung bereitgestellt.

 
OS X Server
 
Screenshot von macOS Server.
Bild: Apple.

 

macOS Server 5.11.1 läuft ausschließlich unter macOS Big Sur und kostet 21,99 Euro. Das Update von der Version 5.x ist kostenfrei. Die Software besteht aus einem Profilmanager zur Konfiguration von Macs, iPhones und iPads (MDM; Mobile Device Management), einer Benutzerverwaltung (Open Directory) und einer Funktion zur Verwaltung von Xsan-Volumes für den gleichzeitigen Schreib-/Lesezugriff durch mehrere Macs.

Die ehemals in macOS Server enthaltenen Funktionen Dateiserver, Cachingserver und Time-Machine-Server wurden vor einigen Jahren direkt in macOS integriert. Der Xcode-Server ist seitdem Bestandteil von Xcode.

Kommentare

Als bis macOS 10.13 High Sierra noch ein Web- und Mail-Server integriert war, konnte man die Server App eben dafür wunderbar nutzen. Was die jetzt noch kann, braucht so gut wie Niemand. Sehr schade.

Ich bezweifle stark, dass es noch die riesengroße Nachfrage nach dem Server gibt.

Ansonsten wären doch schon längst mehrere Lösungen von Drittherstellern in diese Lücke gerutscht. Bzw. sind es ja auch, siehe Kerio Connect als Beispiel für Mail und Groupware.

Es ist doch einfach ein Mythos, dass macOS Server noch stark gebraucht bzw. gefragt wurde.

Wer soll denn da im Jahr 2021 die Zielgruppe sein? Jeder kann für kleines Geld ein NAS (Synology, Qnap & Co.) an seinen Mac anschließen und hat dann einen Server mit unglaublicher Flexibilität. NAS hat viel abgeräumt, was lokales Hosten angeht.

Ansonsten ist einfach Cloud Mail der Standard. Oder man mietet sich für kleines Geld seinen eigenen Mailserver, der dann auch Web und vieles andere kann.

Um die Kontakte nicht bei Google "veröffentlichen" zu müssen läuft hier noch zuverlässig ein Apple Server Version 5.4 auf einem Mac Mini mit System 10.13.6.

So hat man den Komfort des bequemen Abgleichs der Kontaktdaten zwischen allen Apple-Rechnern (BusyContacts auf den Macs) und Android-Mobiltelefonen ohne für diese Funktionalität Googles Dienste nutzen zu müssen.