macOS 11.3: Apple gibt Quellcode von Unterbau Darwin frei

17. Mai 2021 10:30 Uhr - Redaktion

Einige Wochen nach der Veröffentlichung von macOS 11.3 hat Apple den Quellcode des Unterbaus Darwin freigegeben. Seit der Markteinführung von macOS Big Sur reagiert der Hersteller in diesem Bereich zügiger als in der Vergangenheit, als interessierte Nutzer und Entwickler zum Teil mehrere Monate auf die Quellcode-Freigabe von Open-Source-Komponenten warten mussten.

Hintergrund: Der Unterbau des Mac-Betriebssystems besteht zu einem erheblichen Teil aus Open-Source-Komponenten aus der Unix-Welt, Apple fasst diese unter dem Begriff Darwin zusammen. Die Sourcecodes von Komponenten wie Kernel (XNU), verschiedenen Treibern, Drucksystem CUPS, Render-Engine WebKit und bekannten Open-Source-Paketen wie Apache, Bash, OpenLDAP, OpenSSH, OpenSSL, Perl, Python, Ruby oder Subversion sind auf Apples Open-Source-Web-Site zu finden.

 
macOS Big Sur
 
macOS 11.3: Apple veröffentlicht Quelltexte von Unterbau Darwin.
Bild: Apple.

 

In diesem Kontext ist anzumerken: Die Quelltexte von selbst entwickelten Komponenten wie Benutzeroberfläche, Finder, Dock, Programmen (wie Mail, iTunes, Safari, Fotos oder Kalender), Systemfunktionen (Time Machine, Siri, Spotlight...), Sicherheitsmechanismen sowie Technologien und Frameworks wie Core Audio, Core Graphics, Core Animation oder Metal hält der Hersteller hingegen aus Wettbewerbsgründen unter Verschluss, was gut nachvollziehbar ist.

Für die große Mehrheit der Nutzer mag diese Information nicht relevant sein, vom Standpunkt der Open-Source-Welt aus betrachtet ist sie jedoch durchaus von Interesse - schließlich sind Quellcode-Veröffentlichungen der Kern der Sache, ohne den es offene, freie Software nicht geben würde.