AVM: Fritz!Box 6850 mit 5G-Unterstützung ab Anfang Oktober erhältlich

24. Sep 2021 08:30 Uhr - Redaktion

Vor einigen Monaten hat AVM die Fritz!Box 6850 LTE (Amazon-Partnerlink) auf den Markt gebracht. Der Router stellt über das Mobilfunknetz (UMTS/HSPA+ und LTE) eine Verbindung ins Internet her und unterstützt externe Antennen zur Verbesserung von Reichweite und Geschwindigkeit. Ein Modell mit 5G-Technik folgt laut AVM Anfang Oktober - zum stolzen Preis von 569 Euro.

"Durch die Unterstützung der 5G-Bänder im Bereich Sub-6-GHz sowie von LTE-Advanced Pro für alle gängigen LTE-Bänder können Anwender in Europa von ultraschnellen Übertragungsraten und stabilen Internetverbindungen per Mobilfunk profitieren. Auch dort, wo keine verlässlichen DSL- oder andere kabelbasierte Verbindungen zur Verfügung stehen, ermöglicht die Fritz!Box 6850 5G den Aufbau eines stabilen und schnellen Heimnetzes. Der neue Mobilfunkstandard sorgt für hohe Bandbreiten mit Gigabittempo und geringe Latenzen", ließ der Netzwerkspezialist mit Sitz in Berlin verlauten.

 
Fritz!Box 6850
 
Fritz!Box 6850: Modell mit 5G-Unterstützung bald verfügbar.
Foto: AVM.

 

Das integrierte WLAN-Modul der Fritz!Box 6850 5G funkt nach 802.11ac und 802.11n (2,4 GHz mit bis zu 400 Mbit/Sekunde und 5 GHz mit bis zu 866 Mbit/Sekunde) für eine maximale Geschwindigkeit von bis zu 1,26 Gbit pro Sekunde. Der Router wird mit zwei Mobilfunkantennen geliefert, an den zwei SMA-Ports können alternativ externe Antennen angeschlossen werden. Folgende Bänder werden laut AVM unterstützt:

"5G-Router mit 4 x 4 MIMO bis zu 1,3 GBit/s für Band n1 (2,1 GHz), n3 (1,8 GHz), n5 (850 MHz), n7 (2,6 GHz), n8 (900 MHz), n20 (800 MHz), n28 (700 MHz), n38 (2,6 GHz), n40 (2,3 GHz), n41 (2,5 GHz), n78 (3,5 GHz) Internetzugang über 4G (LTE CAT-16-Modem) mit bis zu 1 GBit/s für Band 1, 3, 5, 7, 8, 20, 28 und 32 (1,5 GHz) sowie TDD-Band 38, 40, 41, 42 (3,5 GHz), 43 (3,7 GHz)."

Zur übrigen Ausstattung gehören vier Gigabit-LAN-Schnittstellen, ein USB-3.0-Anschluss, eine DECT-Basis für bis zu sechs Schnurlostelefone, ein analoge Schnittstelle für Telefone, ein Slot für eine Mini-SIM-Karte sowie das Fritz!OS mit Mesh-Unterstützung, Firewall, WLAN-Gastzugang, NAS-Funktion, Kindersicherung, Telefonie- und Smart-Home-Zentrale und weitere Funktionen.

Kommentare

... könnte man von UltraSchnell sprechen,

aber solange die Telekom weiterhin keine vernünftigen Daten SIMs zur Verfügung stellt, ist so ein Gerät eh unnütz...

In Großbritannien gibt es unlimitiertes DatenVolumen via 5G
für knapp €33 im Monat bei einem 12 Monats Vertrag.

In Deutschland gibt es zwar O2 -
aber in ländlichen Gebieten kann man O2 vergessen.

Und die Daten Anbindung der Funkmasten in Deutschland braucht Multi Gigabit Glasfaser, die mauen Verbindung Geschwindigkeiten, die derzeitig von der Telekom für Daten Verbindungen angegeben werden
sind lachhaft im Europäischen Vergleich.

Ob nun LTE im Vollausbau oder 5G - für den mobilen Bereich ist das aktuell irrelevant.

Wichtiger ist der Ausbau von Reichweiten und Kapazitäten in der Fläche. Da hat sich in den letzten Jahres viel getan, aber es besteht immer noch Nachholbedarf.