Apple: macOS Big Sur 11.6 erweitert Unterstützung für Kamera-RAW-Formate

05. Okt. 2021 13:00 Uhr - Redaktion

Das Mac-Betriebssystem bietet serienmäßig Unterstützung für die Rohdatenformate (RAW) von hunderten Digitalkameras. Darauf greifen neben Apple-eigenen Anwendungen wie Fotos und Vorschau zahlreiche Programme von Drittanbietern zu. Mit dem vor kurzem veröffentlichten Betriebssystemupdate macOS Big Sur 11.6 hat Apple die RAW-Unterstützung erweitert.

Das geht aus einem vor wenigen Tagen aktualisierten Support-Dokument des kalifornischen Computerpioniers hervor (Änderungen vs. der noch nicht aktualisierten deutschen Version). Neu unterstützt werden demnach die RAW-Formate der Kameras FUJIFILM X-E4, Panasonic LUMIX DC-GH5 II und Panasonic LUMIX DC-S5.

Mit macOS Big Sur 11.5 wurden bereits die Formate der Modelle Canon EOS M50 Mark II, Olympus OM-D E-M1 Mark III, Olympus OM-D E-M10 Mark IV, Olympus OM-D E-M5 Mark III, Olympus PEN E-PL10, Ricoh GRII und Sony Alpha ILME-FX3 ergänzt.

 
macOS Big Sur
 
macOS Big Sur 11.6 unterstützt weitere Kamera-Rohdatenformate.
Bild: Apple.

 

Insgesamt unterstützt macOS Big Sur jetzt mehr als 650 Digitalkamera-Rohdatenformate. Hinzu kommen die RAW-Formate der Kameras von iPhones und iPads. Die Unterstützung wird regelmäßig mit Betriebssystemupdates erweitert. RAW-Bilder der unterstützten Kameras lassen sich öffnen, bearbeiten und in andere Formate exportieren, beispielsweise in das effiziente HEIF-Format.

Anzumerken ist, dass die RAW-Unterstützung in macOS nicht so breit gefächert ist wie beispielsweise in darktable, RawTherapee, Affinity Photo, Lightroom Classic oder Capture One Pro - diese Dritthersteller-Software setzt entweder auf eigene RAW-Engines oder auf RAW-Bibliotheken der Open-Source-Community.