Bericht: Neues iPhone SE mit 5G-Unterstützung und A15-Prozessor schon in wenigen Monaten

03. Dez. 2021 10:00 Uhr - Redaktion

Die Spekulationen um ein neues Modell des iPhone SE nehmen weiter an Fahrt auf. Gerüchten zufolge soll die dritte Generation von Apples Einsteiger-Smartphone im ersten Quartal 2022, also schon in wenigen Monaten, auf den Markt kommen und mit dem A15-Chip und Unterstützung für den Mobilfunkstandard 5G ausgerüstet sein. Am Design soll sich gegenüber dem aktuellen Modell nichts ändern - es wird wohl bei einem 4,7-Zoll-Bildschirm und dem Home-Button mitsamt Touch-ID-Fingerabdrucksensor bleiben.

Das schreiben die Analysten der Marktforschungsfirma TrendForce in einer Mitteilung an Investoren: "In Bezug auf die Produktentwicklung hält Apple an dem Plan fest, das iPhone SE der dritten Generation im ersten Quartal 2022 und vier Modelle einer neuen Serie im zweiten Halbjahr 2022 zu veröffentlichen. Es wird erwartet, dass das iPhone SE der dritten Generation ein wichtiges Instrument sein wird, das Apple hilft, sich im Marktsegment der 5G-Smartphones der Mittelklasse zu etablieren. Das Produktionsvolumen für 2022 wird auf 25-30 Millionen Einheiten geschätzt."

Zuvor hatten bereits die Wirtschaftsnachrichtendienste Bloomberg und Nikkei Asia über eine bevorstehende Aktualisierung von Apples Low-End-Smartphone berichtet: "Wie frühere SE-Modelle wird Apples günstiges 5G-iPhone wie eine aufgefrischte Version des iPhone 8 aussehen und ein 4,7-Zoll-LCD-Display haben, anstatt des fortschrittlicheren OLED-Displays", so die Insider. Ob das kommende iPhone SE weitere Verbesserungen, beispielsweise für Kameras und Akku, bieten wird, dazu liegen bislang keine informationen vor.

 
iPhone SE
 
iPhone SE: Neues Modell mit A15 und 5G für erstes Quartal 2022 erwartet.
Bild: Apple.

 

Das aktuelle iPhone SE wurde im April 2020 vorgestellt und erfreut sich aufgrund des für Apple-Smartphones vergleichsweise geringen Preises ab rund 450 Euro einer großen Beliebtheit unter kostenbewussten Käufern. Eine Aktualisierung des Produkts bereits im ersten Quartal 2022 würde darauf hindeuten, dass Apple langfristige Pläne für das iPhone SE hat.

Der Analyst Ming-Chi Kuo hält für das übernächste Modell einen in den Einschaltknopf oder ins Display integrierten Touch-ID-Sensor für denkbar. Dadurch könnte das iPhone SE entweder kleiner oder der Bildschirm bei unverändertem Formfaktor größer werden. Die Face-ID-Gesichtserkennung dürfte aus Kostengründen hingegen weiter den teureren Modellen vorbehalten bleiben, gleiches gilt für die leistungsstärkeren Kamerasysteme - mit einer Dual-Kamera ist für das iPhone SE für die nähere Zukunft nicht zu rechnen.

Kommentare

Das SE 1./2. Gen ist super, weil es nicht so ätzend groß ist. Leider gibt es kein günstigeres Handy, das sich vernünftig mit Mac OS synchornisieren lässt, sonst würde ich das nehmen. Kostenbewusst ist sich ein gebrauchtes zu kaufen, leider stagnieren da die Preise seit über einem Jahr bei 150-200€ bei einem gebrauchten SE 2. Gen ... das Problem ist doch einfach dass die Dinger so oder so zu teuer sind, dafür dass sie dann doch immer mal wieder kaputt gehen ... und sich Versicherungen wegen der Selbstbeteiligung bzw. generell bei Handys m.E. nicht lohnen.

Klar gibt es Billig Smartphones mit Android für unter 200€ in großer Zahl. Dafür kriegst du dann eine maximal mittelmäßige Verarbeitungsqualität und max. 1 Jahr Updates und danach ist es eine tragbare Sicherheitslücke. Wer will sowas? Ich finde nicht, dass das iPhone SE zu teuer ist. Ich finde, es ist seinen Preis wert.