Dropbox: Native Apple-Silicon-Unterstützung ab sofort im öffentlichen Betatest

13. Jan. 2022 11:30 Uhr - Redaktion

Der Cloud-Dienst Dropbox hat die sofortige Verfügbarkeit eines Apple-Silicon-nativen Mac-Clients bekanntgegeben. Die neue Software steht als Betaversion zum Download bereit und benötigt auf Rechnern mit Apple-Prozessor kein Rosetta 2 mehr, wodurch die CPU- und RAM-Auslastung verringert wird.

 
Dropbox
 
Dropbox: Native Apple-Silicon-Unterstützung ab sofort im öffentlichen Betatest.
Bild: Dropbx.

 

Die Betaversion ist auf dieser Web-Seite zu finden. Es gibt wahlweise ein Universal-Binary-Paket oder separate Builds für Apple-Silicon- und Intel-Macs. Benötigt wird macOS Monterey 12. Häufig gestellte Fragen beantwortet das Unternehmen hier.

Dropbox kann in der Basisversion kostenfrei genutzt werden, private und geschäftliche Tarife mit mehr Speicherplatz und Zusatzfunktionen gibt es ab 9,99 Euro pro Monat.

Kommentare

Da nimmt Dropbox von den Nutzern schon die höchsten Gebühren und braucht weit über ein Jahr, um ein kleines Sync-Tool anzupassen. Starke Leistung - nicht!