Neues macOS auf alten Rechnern: OpenCore Legacy Patcher an macOS Monterey 12.4 angepasst

18. Mai 2022 12:00 Uhr - Redaktion

Der OpenCore Legacy Patcher ermöglicht die Installation von macOS Big Sur 11 oder macOS Monterey 12 auf Rechnern, die von Apple offiziell nicht mehr unterstützt werden. Nun hat das quelloffene Projekt die Version 0.4.5 veröffentlicht. Das Update bietet mehrere Anpassungen an das zu Wochenbeginn von Apple bereitgestellte macOS Monterey 12.4.

Ebenfalls neu sind verschiedene Optimierungen und Problembehebungen, unter anderem für das Root Volume Patching, die Benutzeroberfläche und die generelle Systemunterstützung. Die neue Version 0.4.5 des OpenCore Legacy Patcher steht wie gewohnt über das GitHub-Repository zum Download bereit. Benötigt wird ein USB-Stick mit mindestens 16 GB Speicherkapazität zur Erstellung eines angepassten bootfähigen Installationsmediums.

 
OpenCore Legacy Patcher

OpenCore Legacy Patcher: Update bietet Unterstützung für macOS Monterey 12.4.
Bild: GitHub.

 

Die Entwickler betonen, dass auch für die kommende macOS-Hauptversion 13 ein angepasster OpenCore Legacy Patcher geplant ist. Apple wird macOS 13 in zweieinhalb Wochen auf der Entwicklerkonferenz WWDC22 präsentieren. Es ist gut möglich, dass mit macOS 13 die Systemanforderungen angehoben und etliche Macs der Baureihen 2013 oder 2014 nicht mehr unterstützt werden. In diesem Fall wäre dann der OpenCore Legacy Patcher die Lösung, um die kommende macOS-Hauptversion trotzdem zu installieren.

Wie immer gilt: Die Nutzung des Patchers erfolgt auf eigene Gefahr, es gibt keinerlei Support durch Apple! Die Prozedur sollte nur von technisch versierten Anwendern vorgenommen werden, die der englischen Sprache mächtig sind (sowohl der Patcher als auch die Dokumentation liegen nur auf Englisch vor). Das vorherige Anlegen einer vollständigen Datensicherung ist obligatorisch.