Warn-SMS in Deutschland: Erster Test für Dezember geplant

29. Juli 2022 14:30 Uhr - Redaktion

Nach dem Warn-Debakel bei der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz wurde letztes Jahr eine überfällige Entwicklung angeschoben: Die Bundesregierung beschloss die Einführung der sogenannten Cell-Broadcast-Technik ("Warn-SMS"). In den USA ist sie seit langem unverzichtbarer Bestandteil zur Alarmierung der Bevölkerung bei Unwettern und anderen Gefahren.

Mit Hilfe der Cell-Broadcast-Technologie können alle Mobilfunktelefone, die in einer Mobilfunkzelle eingebucht sind, im Notfall eine Warnung per Textnachricht erhalten. Die Warnung wird dann nicht wie eine persönliche SMS, sondern einem Radiosignal vergleichbar übermittelt. Weder eine App noch eine Internetverbindung sind dazu erforderlich. Die Mitteilungen werden dabei parallel in allen deutschen Netzen gesendet.

 
iPhone 12 Pro Max
 
iPhone: Warn-SMS-Mitteilungen sollen mit iOS 16 empfangen werden können.
Bild: Apple.

 

Nachdem die Bundesnetzagentur zu Jahresbeginn die Rahmenbedingungen für die Umsetzung von Cell Broadcast in den deutschen Mobilfunknetzen festgelegt hat, läuft derzeit die technische Umsetzung seitens der Netzbetreiber.

Ein erster Test wurde verschoben: Der diesjährige bundesweite Warntag mitsamt eines ersten Cell-Broadcast-Tests soll nun erst im Dezember stattfinden, ursprünglich war er für September geplant. Im Rahmen einer Übergangsregelung haben die Netzbetreiber und die Hersteller von Smartphones bis zum Februar 2023 Zeit, die deutsche Implementierung von Cell Broadcast zu unterstützen.

iPhones unterstützen die Technik bereits in den USA. Apple informiert darüber in dem Support-Dokument "Informationen zu Notfallwarnungen und offiziellen Warnmeldungen auf dem iPhone und der Apple Watch". Eine Konfiguration seitens des Nutzers ist nicht erforderlich. Für Deutschland sind aber offenbar Anpassungen erforderlich, die für iOS 16.x erwartet werden.

Kommentare

Sirenen erreichen JEDERMANN

Na, hoffentlich werden auch Menschen, deren Apple-Geräte nicht auf iOS 16 upgedatet werden können, auch in Notfällen alarmiert, sonst muss sich Apple vorwerfen lassen, dass der Verkauf neuer Hardware wichtiger sei, als Kunden mit älteren Handys.

Neuen Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
CAPTCHA-Abfrage (Anti-Spam-Bot-Mechanismus)
Bild-CAPTCHA
Bitte geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden (Groß- und Kleinschreibung beachten). Neues CAPTCHA durch Reload.