Bericht: Produktion von neuem Einsteiger-iPad angelaufen

16. Aug. 2022 14:00 Uhr - Redaktion

In der Gerüchteküche gilt es als sicher, dass Apple im Herbst ein runderneuertes Einsteiger-iPad vorstellen wird. Als Neuerungen sind ein schnellerer Prozessor (A14 statt A13), USB-C statt Lightning, 5G-Unterstützung (bislang nur 4G), WLAN 6 (802.11ax für höheren Datendurchsatz), Bluetooth 5.0 (höhere Transferraten) und ein etwas größerer Bildschirm (10,5 statt 10,2 Zoll) im Gespräch.

Nun haben die Spekulationen neue Nahrung erhalten: Nach Informationen von DigiTimes soll die Produktion des Tablets bei den Apple-Auftragsfertigern Foxconn und Compal angelaufen sein. Die Ankündigung wird für September oder Oktober erwartet. Der Lightning-Port wäre dann bei allen Apple-Tablets Geschichte. Auch das iPhone soll ab nächstem Jahr auf USB-C umgestellt werden, um die neue Richtlinie der EU zu erfüllen, die USB-C verpflichtend für nahezu allen mobile Geräte vorsieht.

 
iPad
 
Einsteiger-iPad: Ab Herbst mit A14, 5G und USB-C?
Bild: Apple.

 

Die große Frage ist, ob Apple auch beim günstigsten iPad den Touch-ID-Sensor in die obere Taste verlegen wird, wie dies bereits bei iPad Air und iPad mini geschehen ist - mitsamt des Wegfalls des Home-Buttons und der klobigen Display-Ränder. Der Schritt wäre jedenfalls konsequent im Hinblick auf die Evolution der anderen iPad-Modelle.

Bleibt noch der Preis. Während das aktuelle iPad 379 Euro kostet, könnte es aufgrund der starken Inflation, des Chipmangels und der weiter gestörten Lieferketten eine Preiserhöhung für das kommende Modell geben. Nahezu jeder Hersteller reicht höhere Kosten für Komponenten und Produktion an die Kunden weiter, Apple bildet hier keine Ausnahme.

Kommentare

Gestörte Lieferketten, ja ja. Was sagt den Ming Chi Kuo dazu, wieviel die Hersteller an Geld bekommen? Sind die Komponenten-Preise wirklich angestiegen oder sind es nur Apples Verkaufspreise?