ConnectMeNow: Schnelle Verbindung zu Netzwerkfreigaben via Mac-Menü

16. Jan. 2024 09:00 Uhr - Redaktion

Das kostenfreie Programm ConnectMeNow ermöglicht den raschen Verbindungsaufbau zu Netzwerkvolumes über ein systemweit verfügbares Menü und richtet sich an Anwender, die mit dem Mac regelmäßig auf entfernte Server oder lokale NAS-Systeme zugreifen. Vor kurzem hat der Autor Hans Luijten ein Update für ConnectMeNow bereitgestellt.

Die neue Version 4.0.13 behebt verschiedene Fehler, unter anderem im Zusammenhang mit dem Verbindungsaufbau und der Benutzeroberfläche. Mit der vorherigen, im Dezember veröffentlichten Version 4.0.12 wurden mehrere Einstellungsoptionen, zum Beispiel zum Öffnen des Logs via Menü, ergänzt.

ConnectMeNow setzt mindestens macOS Big Sur 11 voraus, ist mit macOS Sonoma 14 kompatibel und läuft native auf Apple-Silicon- und Intel-Macs (separate Builds für beide Prozessor-Architekturen). Die Anwendung unterstützt die Netzwerkprotokolle SMB, NFS, CIFS, AFP, FTP (nur Lesezugriff), WebDAV und SSHFS (benötigt macFUSE).

 
ConnectMeNow
 
ConnectMeNow: Systemweites Menü für Schnellzugriff auf Netzwerkfreigaben.
Bild: Hans Luijten.

 

In den Einstellungen von ConnectMeNow lassen sich beliebig viele Netzwerklaufwerke als Favoriten mitsamt Zugangsdaten anlegen. Anschließend stehen die Favoriten systemweit im ConnectMeNow-Menü zur Verfügung und können mit einem Klick im Finder geöffnet werden. Eine Einstellungsoption ermöglicht den automatischen Login zu bestimmten Netzwerkvolumes nach dem Start des Programms.

ConnectMeNow unterstützt Wake-On-LAN, speichert Passwörter in verschlüsselter Form und kann bei fehlgeschlagenen Logins automatisch weitere Verbindungsversuche unternehmen. Beim Mounten lassen sich auf Wunsch Skripte ausführen. Darüber hinaus stehen etliche weitere Einstellungsoptionen für fortgeschrittene Anwender zur Verfügung.