OS X 10.9 "Mavericks" ab sofort kostenlos erhältlich

22. Okt. 2013 21:00 Uhr - sw

Apple hat heute den Startschuss für OS X 10.9 "Mavericks" gegeben. Die größte Überraschung: Das neue Betriebssystem steht kostenlos im Mac-App-Store (Partnerlink) zum Download bereit. In der Vergangenheit waren neue OS-X-Versionen grundsätzlich kostenpflichtig.


OS X Mavericks

OS X 10.9 "Mavericks" ist ab sofort kostenlos verfügbar.
Foto: Apple.



Anwender von OS X 10.6 "Snow Leopard", OS X 10.7 "Lion" oder OS X 10.8 "Mountain Lion" können kostenlos auf OS X 10.9 "Mavericks" umsteigen, sofern der Mac vom neuen Betriebssystem unterstützt wird. OS X 10.9 läuft auf allen Macs, die mit OS X 10.8 "Mountain Lion" kompatibel sind. Es handelt sich dabei um folgende Mac-Baureihen:

- iMac (Mitte 2007 oder neuer)
- Mac mini (Anfang 2009 oder neuer)
- Mac Pro (Anfang 2008 oder neuer)
- Xserve (Anfang 2009)
- MacBook Air (Ende 2008 oder neuer)
- MacBook Pro (Mitte 2007 oder neuer)
- MacBook (Ende 2008 oder neuer)

Apple verspricht für OS X 10.9 über 200 neue Funktionen, darunter Finder-Tabs, Dokumenten-Tagging, erweiterte Mehrmonitorunterstützung, höhere Energieeffizienz für eine längere Akkulaufzeit, Leistungsoptimierungen, Unterstützung für OpenGL 4.0 und 4.1, Safari 7.0 (beschleunigte JavaScript-Ausführung, reduzierte Arbeitsspeicherauslastung), SMB2-Unterstützung, Keychain-Synchronisation via iCloud, Karten-Anwendung, iBooks und OpenCL-Unterstützung für die Intel-Grafikchips HD Graphics 4000, HD Graphics 5000 und Iris Pro. Nähere Informationen über die Neuerungen in OS X 10.9 sind auf dieser Web-Seite zu finden.

"Mavericks ist eine unglaubliche Version, die bedeutende neue Apps und Features einführt, während es auch die Leistung und die Batterielaufzeit des Mac verbessert. Wir möchten, dass jeder Mac-Nutzer die neuesten Features, die fortschrittlichsten Technologien und den besten Schutz erleben kann. Wir glauben, der beste Weg dies zu erreichen, ist ein neues Zeitalter der PC-Software einzuläuten, in dem OS Upgrades kostenlos sind", so Craig Federighi, Software-Entwicklungschef von Apple.

Der Downloadumfang beträgt 5,29 GB.

Ergänzungen

23. Oktober: OS X 10.9: Checkliste für den Umstieg.

23. Oktober: Apple: OS X Server 3.0 jetzt erhältlich.

23. Oktober: In OS X 10.9 wurden mehr als 50 Sicherheitslücken geschlossen. Einige dieser Schwachstellen werden als gefährlich eingestuft, da sie Angreifern das Einschleusen und Ausführen von Schadcode ermöglichen. In Safari 7.0 wurden ebenfalls zahlreiche Sicherheitslücken beseitigt (mehr dazu hier).

23. Oktober: Apple hat das "Migration Assistant Update for Mac OS X Snow Leopard 1.1" und das "Migration Assistant Update for Mac OS X Lion 1.0" veröffentlicht. Die Updates ermöglichen die Migration von OS X 10.6.8 bzw. OS X 10.7.5 auf OS X 10.9.

23. Oktober: DiskMaker X erzeugt bootfähiges OS-X-10.9-Installationsmedium.

24. Oktober: Safari 7.0: Flash Player läuft in Sandbox-Umgebung.

25. Oktober: OS X 10.9 schränkt lokale Synchronisation zwischen iTunes und iOS ein.

28. Oktober: OS X 10.9: Macs per Thunderbolt-Schnittstelle vernetzen.

01. November: OS X 10.9: Update für E-Mail-Client in Entwicklung.

04. November: Tipp: Erweiterte Diktierfunktion in OS X 10.9 nutzen.

08. November: Apple: Erstes Update für OS X 10.9 "Mavericks".

08. November: iBooks: Version 1.0.1 behebt Fehler, verbessert Stabilität.

17. Dezember: Apple veröffentlicht OS X 10.9.1.

Kommentare

Damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. Eine tolle Nachricht. Dickes Dankeschön an Apple! Download läuft bereits.

mindestens bis 10.9.1, wahrscheinlich eher bis 10.9.2. Dann sollten die gröbsten Bugs raus sein.

Damit hätte ich auch nicht gerechnet. Damit landet 10.9 – nachdem ich noch mit 10.6 arbeite – bei mir aber sofort auf einer Testplatte.

Nur neue Mac minis gab´s heute nicht. Das verlängert die Lebensdauer meines late 2009 :•)

... nix schlimmes, eher lustig! die büroklammern in mail sind rieeeeeesig groß und gepixelt! hahaha! wenn das alles ist! fein so far!

gruezi sj

System installiert. Kleines Problem mit dem Neustart direkt nach der Installation. Neustart nur über radikales Ausschalten via Ein-Ausschaltknop des MacBooks möglich gewesen. Dann musste neuer Benutzer angelegt werden, konnte hinterher wieder gelöscht werden... nun gut.
ABER: Mit 10.9 funktioniert der Ein-Ausschaltknopf nun nicht mehr wie gewohnt. Mit Drücken selbiges erscheint kein Auswahlmenü mehr, sondern der Bildschirm wird nur dunkel, System läuft im Hintergrund weiter. Ausschalten nur übers Menüs möglich. Ist das korrekt mit dem neuen System???

Ansonsten hä ich das Gefühl, dass im Hauptverzeichnis in dem neuen Ordner "Recovered Items" 1,4 GB überflüssige Daten abgelegt wurden. Hat das jemand ähnliche Probleme oder ist dies gänzlich normal?

Liebe Grüße von einem etwas verwirrten Nutzer...

[quote]ABER: Mit 10.9 funktioniert der Ein-Ausschaltknopf nun nicht mehr wie gewohnt. Mit Drücken selbiges erscheint kein Auswahlmenü mehr, sondern der Bildschirm wird nur dunkel, System läuft im Hintergrund weiter. Ausschalten nur übers Menüs möglich. Ist das korrekt mit dem neuen System???[/quote]

Control und Ein-Ausschaltknopf gleichzeitig bringt Auswahlmenu

sonst:

Ein-Ausschaltknopf kurz drucken bringt Schlafmodus
Ein-Ausschaltknopf ein bis zwei Sekunden drucken bringt Auswahlmenu
Ein-Ausschaltknopf lange drucken (5 Sekunden) Force Shutdown.

Ian

Wenn man den Ausschaltknopf etwa 5 Sekunden gedrückt hält, erscheint die bekannte Auswahl.
Hab mich auch erst gewundert :-)

... danke Jan!

Ich habe gerade Maverick installiert. Anfangs war ich skeptisch, ob alles danach läuft, aber die Sorge war unbegründet. Mein beißgeliebtes FinalCut 7 läuft wie geschmiert.

Extrem cool finde ich, dass im Zweimonitorbetrieb die Menüleiste auch auf dem Zusatzmonitor erscheint und sich dem jeweiligen Programm anpasst. Bei den Riesendisplays (bei mir iMac 27 mit TB-Display) eine große Erleichterung.

Ich frage mich ständig, warum viele Forumsmitglieder das System als consumer-Produkt abwerten. Ich arbeite im direkten Vergleich mit Windows 8.1 unter parallels 9 (läuft unter Maverick übrigens) und da liegen wirklich Welten dazwischen. Muss ein Rechner immer kompliziert zu bedienen sein, dass nur die Profis durchsteigen? Ein Produkt muss sich dem Menschen anpassen, nicht umgekehrt.

classicconcept
audio - video - music

classicconcept audio - video - music

Nur eine kurze Mitteilung: persönlich werde ich mit dem upgrade auf Mavericks warten, bis entweder eine 3.-Lösung auf den Markt kommt, welche die lokale Synchronisation von Mail, Kalender und iOS-Geräten via iTunes weiterhin erlaubt (oder ich schaff mir einen eigenen Server an...)

Ich werde auch in Zukunft auf die Benutzung von iCloud oder anderen Cloud services weiterhin gerne verzichten und somit vorderhand mit OS X 10.8.5 weitermachen bis ich eine Lösung habe.

Meine persönliche Botschaft an Apple: Get the fuck off of my cloud! iCloud obligatorisch zu machen wenn man seine Geräte weiterhin synchronisieren will ist in meinen Augen ein sehr übler Schachzug und alles andere als Benutzer freundlich!

[quote=thinkingmind111]iCloud obligatorisch zu machen wenn man seine Geräte weiterhin synchronisieren will ist in meinen Augen ein sehr übler Schachzug und alles andere als Benutzer freundlich![/quote]

Es erleichtert der NSA aber etwas die Arbeit. Das musst du doch einsehen! ;-)