Großinvestor Carl Icahn hält Apple-Aktie weiter für unterbewertet

29. Apr. 2015 14:30 Uhr - sw

Mit den am Montag veröffentlichten Quartalszahlen hat Apple die Börsianer positiv überrascht. Gewinn, Umsatz und iPhone-Absatz fielen weit besser aus als von den Analysten erwartet. Unterdessen hat sich der Großinvestor Carl Icahn erneut zu Apple geäußert.


Kursentwicklung AAPL

Die Kursentwicklung der Apple-Aktie in den letzten zwölf Monaten.
Bild: apple.com.



Wie Icahn auf Twitter mitteilte, hält er die Apple-Aktie "weiterhin für unterbewertet und missverstanden". Er wolle in den nächsten zwei Wochen ausführlich dazu Stellung nehmen. Icahn hat in den letzten eineinhalb Jahren mehrfach seine Einschätzungen zu Apple kundgetan, zuletzt im Februar. Damals schätzte er den Wert der Apple-Aktie aufgrund des starken Unternehmenswachstums auf über 200 Dollar und forderte von Apple eine weitere Erhöhung des Aktienrückkaufprogramms. Dieser Forderung kam Apple am Montag nach – das Programm wurde von 90 auf 200 Millionen Dollar aufgestockt, auch die Dividende wurde angehoben.

Im Sommer 2013 hat Icahn mit dem Kauf von Apple-Aktien in großem Stil begonnen. Icahn besitzt laut der US-Börsenaufsicht SEC momentan etwa 52 Millionen Apple-Aktien im Gesamtwert von rund 6,8 Milliarden Dollar. Damit hält er knapp ein Prozent an Apple (die Zahl der im Umlauf befindlichen Apple-Aktien liegt derzeit bei rund 5,8 Milliarden). Die Apple-Aktie notiert in diesen Tagen knapp unterhalb des Allzeithochs von 134,54 Dollar.

Kommentare