Mac App Store: Downloads mit Trick beschleunigen

26. Jan. 2018 18:38 Uhr - DualCore

Guten Abend!

Nachdem ich mich diese Woche zum wiederholten Mal mit ätzend niedrigen Downloadgeschwindigkeiten im Mac-App-Store herumgeärgert habe, habe ich nach Abhilfe gesucht. Eines möchte ich voraus schicken: Ich habe hier VDSL 100 Mbit. Bei Tests mit Mirror-Servern dt. Unis liefen die Downloads immer fast am Anschlag der maximalen Geschwindigkeit. Es liegt also definitiv nicht an meiner Leitung.

Das Problem der langsamen Mac App Store Downloads ist allerdings wohl dokumentiert. Man suche einfach mal nach "Mac App Store Slow Downloads" in einer Suchmaschine nach Wahl und sei erstaunt über die vielen Treffer.

Die Lösung: Anderen DNS-Server verwenden. Davon berichten viele User, dass das geholfen hat: Das habe ich testweise gemacht. Erst mit dem Google-DNS (hat nichts gebracht), dann mit den offenen DNS-Server von Level 3 (IPv4: 209.244.0.3 und 209.244.0.4) sowie Verisign DNS-Server für IPv6 (das verlangt die FritzBox so): 2620:74:1b::1:1 und 2620:74:1c::2:2.

Vergleich:

Vorher (mit Standard DNS-Servern der Telekom): Geschätzte Zeit bis Fertigstellung Download macOS High Sierra: 6-7 Stunden

Nachher (mit den erwähnten DNS-Servern): Download macOS High Sierra binnen 10 Minuten fertig.

Ich hab das jetzt 2x in Folge probiert. Gleiches Ergebnis: Funzt! Sobald ich wieder auf die DNS-Server der Telekom zurückgewechselt bin: Schneckentempo beim Download im App Store.

Aus irgendeinem Grund gibts offenbar Probleme mit bestimmten DNS-Servern (Telekom, Google, sicherlich noch andere) und dem Download bei Apples Servernetzwerk. Vielleicht gibts da Routing-Probleme. Ich kann daher jedem nur raten, bei gleich gelagertem Problem andere DNS-Server auszuprobieren. Hier gibts ne Liste:

https://www.lifewire.com/free-and-public-dns-servers-2626062

Die Kombination aus Level 3 (IPv4) und Verisign (IPv6) hat bei mir geholfen.

Vielleicht kann der Eine oder Andere mit diesem Tipp etwas anfangen.

LG, DualCore

Es gibt verschiedene Apps (z.B. helioslantest), mit denen sich mehrere DNS-Server parallel testen lassen, damit man für sich den schnellsten finden und ggf. manuell eintragen kann, wenn man es möchte.  Google ist eine beliebte Option, für mich aber sicher nicht erste Wahl, basierend auf  eigenen Testergebnissen. Bei Problemen lohnt sich vielleicht ein Vergleichstest mit einem dieser Wertzeuge.

Also ich kann das für Telekom-Anschluss (mit nur 50MBit) nicht bestätigen, habe vorgestern und gestern jeweils einen Rechner von 10.3.2 auf 10.3.3 upgedated, und nach jeweils ca. sieben Minuten war alles geladen (auch die Installation verlief schneller als ich gedacht habe, vielleicht noch einmal 10 Minuten) ... Allerdings war es sehr spät, gegen Mitternacht ... Möglicherweise kommt es auch auf die Uhrzeit an?

Also, auch bei mir dauerte bei 40 Mbit der download lediglich 7 Minuten. Allerdings habe ich den Rechner direkt an den Modem angeschlossen. Mein devolo (Ethernet) ist leider mangels einer freien Einzelsteckdose auch nicht das gelbe vom Ei und WLAN mit dem MODEM und Airport Extrem liefern auch nicht den vollen Saft. Bei solch großen files schließe ich  immer Ethernet an, sonst verwende ich devolo mit dem ich eigentlich zufrieden bin. Wenn ich den Adapter nicht mehr an eine Steckleiste anschließen muß wird sich auch hier die Geschwindigkeit bessern.

 

Aus aktuellem Anlass ziehe ich "meinen" Thread wieder nach oben.

Grund: macOS Mojave. Mit den Standard-DNS-Servern der Deutschen Telekom schleppt sich der Download von Mojave über 5-6 Stunden hin.

Meine oben gepostete Anleitung ist die Lösung. Folgende DNS-Server verwenden (direkt im Router eintragen)

209.244.0.3 und/oder 209.244.0.4 (IPv4)

ggf. noch IPv6: 2620:74:1b::1:1 und/oder 2620:74:1c::2:2

(z. B. verlangt die Fritzbox beide Angaben für IPv4 und v6)

nun den Mac neustarten (wichtig, um einen evtl. schon laufenden Download sauber abzubrechen) und anschließend flutscht ein frischer Download von Mojave! Nach dieser Änderung war der Mojave Installer bei mir binnen 15 Minuten mit VDSL (50 Mbit) geladen!! Nix mehr mit "5-6 Stunden".

Nochmal: Es ist kein Apple Problem. Es ist offenbar ein Routing Problem der DNS-Server der Telekom.

Bei den genannten DNS Servern handelt es sich um freie, öffentlich nutzbare Server von Level 3 bzw. Verisign, siehe:

https://www.lifewire.com/free-and-public-dns-servers-2626062

Ich hab das heute Mittag einem Kollegen geschickt, der hatte zu Hause die gleiche Problematik und konnte mit deinem Workaround den Download von Mojave binnen Minuten abschließen.