Neu in iOS 12.2: Höhere Qualität für Sprachmitteilungen in der Nachrichten-App

14. März 2019 15:00 Uhr - Redaktion

Seit Mitte Januar befindet sich iOS 12.2 im Betatest, die Finalversion ist nicht mehr weit entfernt und sollte binnen der nächsten zwei Wochen zur Verfügung stehen. Neben den bereits bekannten Neuerungen (HomeKit- und AirPlay-2-Anbindung für Fernseher, überarbeitete Apple-TV-Steuerung, Informationen zur Luftqualität in der Karten-App…) wurde nun eine weitere Verbesserung in dem kommenden Betriebssystemupdate entdeckt.

Demnach bietet iOS 12.2 eine deutlich höhere Tonqualität für Sprachmitteilungen, die mit der Nachrichten-App aufgezeichnet und verschickt werden. Wie der Berliner Entwickler Frederik Riedel herausgefunden hat, kommt in iOS 12.2 der Audiocodec Opus mit einer Samplerate von 24 kHz zum Einsatz. Bis einschließlich iOS 12.1.4 wird der AMR-Codec mit lediglich acht kHz verwendet.

 

 

Das Resultat sind lautere, klarer verständlichere Tonaufzeichnungen mit weniger Störgeräuschen (die Dateien sind allerdings etwas größer). Voraussetzung ist, dass der Empfänger ebenfalls mindestens iOS 12.2 verwendet – falls nicht, wird auf den qualitativ schlechteren AMR-Codec zurückgeschaltet. Auch macOS profitiert von der Änderung: Beginnend mit Version 10.14.4 wird für erhaltene Sprachmitteilungen ebenfalls der Opus-Codec verwendet.

macOS 10.14.4 und iOS 12.2 erscheinen voraussichtlich gleichzeitig, zusammen mit watchOS 5.2, tvOS 12.2 und Xcode 10.2.

Kommentare

Wann kommt die Sprachmemo-Funktion auch in macOS? Nicht immer will man das iPhone rauskramen, um jemand eine Audionachricht zu übermitteln...

Ist doch schon in Mojave dabei , Voicememos.app, dieselbe App wie auf den iPhone.

Nachrichten öffnen, auf  kleines graues Mikrofon rechts klicken, sprechen, senden. Wo ist das Problem?