Details zu macOS 10.14.6: Systemdateien für den neuen Mac Pro, Firmware-Updates, Windows-10-Kompatibilität

24. Juli 2019 12:30 Uhr - Redaktion

Zu Wochenbeginn veröffentlichte Apple mit macOS 10.14.6 das sechste große Update für das aktuelle Betriebssystem Mojave. Inzwischen liegen weitere Einzelheiten zu der Systemaktualisierung vor. Es gibt etliche undokumentierte Änderungen, wie zum Beispiel Systemdateien für den neuen Mac Pro und einen Bug-Fix für die Windows-10-Kompatibilität in der Boot-Camp-Software.

macOS 10.14.6 enthält spezifische Systemdateien, die die Erweiterungssteckplätze der neuen Desktop-Workstation beschreiben. Dies könnte (muss aber nicht) ein Hinweis darauf sein, dass der für Herbst erwartete Mac Pro mit macOS Mojave kompatibel ist und nicht zwingend macOS Catalina voraussetzen wird. Gerade für Profi-Nutzer wäre dies wichtig, da es erfahrungsgemäß Monate dauert, bis High-End-Software und -Hardware an ein neues Betriebssystem angepasst wurde.

Ebenfalls in macOS 10.14.6 enthalten sind Firmware-Updates für alle unterstützen Macs sowie ein Update für das BridgeOS des T2-Coprozessors, der in bestimmten Modellen zu finden ist. Gleiches gilt für aktualisierte Definitionen für die Sicherheitsfunktion XProtect (prüft heruntergeladene Dateien auf Schadsoftware), die nun in der Version 2104 vorliegen. Separat werden aktualisierte Definitionen (Version 173) für die Sicherheitsfunktion Gatekeeper von Apple als stilles Update ausgerollt.

 
macOS Mojave
 
macOS 10.14.6: Änderungen in vielen Bereichen.
Bild: Apple.

 

Das Betriebssystemupdate installiert außerdem neue Versionen von Programmen wie Fotos, Notizen und QuickTime Player und aktualisiert eine Vielzahl an Frameworks, Bibliotheken und Komponenten, darunter das Dateisystem APFS und die Grafikengine Metal. Was sich hier geändert hat, bleibt allerdings unklar – Apple äußert sich dazu nicht. Wahrscheinlich wurden hauptsächlich Fehlerkorrekturen und Optimierungen vorgenommen.

Ein Bug-Fix betrifft die Boot-Camp-Software: Die aktuelle Windows-10-Version (1903) lässt sich nun problemlos auf allen Macs installieren, entsprechende Treiber-Updates sind in macOS 10.14.6 enthalten. Schwerwiegende Probleme bei der Nutzung von macOS 10.14.6 sind bislang nicht bekannt.

Wie geht es nun mit macOS Mojave weiter? Eine Version 10.14.7 wird es wohl nicht geben, stattdessen wird Mojave in den kommenden zwei Jahren von Apple mit Sicherheitsupdates (die häufig auch Bug-Fixes für andere Probleme enthalten) versorgt werden. Dies ist insofern wichtig, da Mojave die letzte Systemversion ist, die die Ausführung von 32-Bit-Software erlaubt. Wer zwingend auf 32-Bit-Programme angewiesen ist, sollte daher bei Mojave verbleiben und nicht auf das neue Betriebssystem macOS Catalina, das für Ende September oder Anfang Oktober erwartet wird, umsteigen.

Zum Thema:

macOS Mojave auf nicht unterstützer Hardware: Update auf Version 10.14.6 ohne Probleme.

• macOS 10.14.6: Virtualisierungssoftware VMware Fusion macht Probleme.

Go64: Neues, kostenfreies Tool spürt veraltete 32-Bit-Software auf.

Tipp: So überprüfen Sie Ihren Mac auf 32-Bit-Software.

Kommentare

Das wäre tatsächlich eine Maßnahme, um einen schnellen Umstieg auf den neuen Mac Pro vollziehen zu können. Dann kann man in Ruhe abwarten bis das neue System weitestgehend ausgereift ist und muss sich nicht mit lauter Kinderkrankheiten rumschlagen. Es wäre interessant zu wissen, wo man mehr über diese Tatsache (auf Englisch) nachlesen könnte. Ich würde mir von der Redaktion einen Link auf die Quelle wünschen.