Neue Umfrage: Drei Monate macOS Big Sur - wie lautet Ihr Fazit?

23. Febr. 2021 00:01 Uhr - Redaktion

Vor einem Vierteljahr ist macOS Big Sur an den Start gegangen. Seitdem sind ein kleineres und zwei größere Updates für das neue Betriebssystem erschienen, mit denen Apple Stabilität, Leistung, Zuverlässigkeit, Kompatibilität und die Unterstützung für M1-Macs verbessert sowie viele Fehler und Kinderkrankheiten behoben hat. Mit macOS 11.3 steht bereits die nächste umfangreiche Aktualisierung in den Startlöchern. Nun ist es Zeit für ein Resümee. Dazu unsere neue Umfrage: Drei Monate macOS Big Sur - wie lautet Ihr Fazit?

Lassen wir macOS Big Sur kurz Revue passieren: Neben der nativen Unterstützung für die neuen Macs mit Apple-Prozessoren gibt es weitere bedeutende Neuheiten, darunter ein überarbeitetes Oberflächendesign, ein Kontrollzentrum für den Schnellzugriff auf häufig genutzte Einstellungen, APFS-Unterstützung für Time-Machine-Backups, die Rückkehr von Startsound und Akku-Restlaufzeitanzeige, Videobearbeitungswerkzeuge im Programm Fotos, die stark verbesserte Version 14 des Web-Browsers Safari (neu: visuelle Tab-Vorschau, Privatsphärenbericht, WebExtensions-Support, verbesserte Leistung, Übersetzungen) und ein beschleunigtes Spotlight.

 
macOS Big Sur
 
Drei Monate macOS Big Sur - wie lautet Ihr Fazit?
Bild: Apple.

 

Das Startvolume ist nun kryptografisch signiert, was nicht nur den Schutz vor Schadsoftware weiter erhöht, sondern zugleich die Grundlage für schnellere Systemaktualisierungen schafft: macOS-Updates können bereits im Hintergrund beginnen, während der Nutzer noch weiterarbeiten kann. Außerdem hat Apple den mitgelieferten Anwendungen Karten (neu: Reiseführer, Indoor-Karten und 360-Grad-Ansichten), Nachrichten (neu: angepinnte Unterhaltungen, direkte Antworten, verbesserte Suche), Sprachmemos (neu: Ordner, Favoriten, Reduzierung von Hintergrundgeräuschen bei der Aufnahme) und Erinnerungen (neu: Zuweisen von Aufgaben an andere Anwender, verbesserte Suche und Sortierung, Erinnerungen aus Apple Mail) viele Neuerungen spendiert.

Wie sind Ihre bisherige Erfahrungen mit macOS Big Sur basierend auf der aktuellen Version 11.2.1 (und möglicherweise bereits nach einigen Testrunden mit der bald erscheinenden Version 11.3)? Zu diesem Thema haben wir eine neue Umfrage gestartet: Drei Monate macOS Big Sur - wie lautet Ihr Fazit? Stimmen Sie ab...

Kommentare

Also bis auf die nach wie vor nicht funktionierende Backup-Lösung mit Carbon Copy Cloner ist das Big Sur gelungen und völlig unproblematisch. Der Drucker musste neu angelegt werden, das geht aber wirklich einfach.

Auf meinem eignen Mac Book Pro M1 als auch auf bereits ausgelieferten M1-Kundengeräten habe ich bisher alles zum Laufen bekommen incl. Parallels 16 mit Windows ARM als Developer-Version versteht sich, funktioniert aber tadellos. Ganz alte Windows-Programme lassen sich nicht starten, da kommt dann direkt eine Fehlermeldung dass er das nicht starten möchte aber moderne x86 Programme wie Chrome laufen. Ansonsten von Microsoft Office über EyeTV 4 und BluRayPlayerPro sowie 4th Dimension 18.3 und die Affinity Suite läuft alles was meine Kunden und ich selbst so brauchen. Mit Adobe Produkten habe ich auf dem M1 leider gar keine Erfahrung.

Mit meinem MacBook Pro M1 war das Update von 11.0 auf 11.1 und später auf 11.2 bzw. 11.2.1 kein Problem. Alles hat einwandfrei funktioniert. Auch die Bluetooth Probleme mit meiner Logitech Maus sind damit behoben worden.

Auf meinem Mac mini 2018 hatte ich mit der Installation auch keine Probleme bei den Updates. Auch beim Mini 2018 gab es anfangs Probleme mit Bluetooth mit der Apple Tastatur und einer Logitech MX Vertical Maus via BT. Die sind jetzt nach dem letzten Update behoben.

Bisher läuft Big Sur ganz gut auf MacBook Pro M1 und Mini 2018.

 

was ihr von den neuen Macs hier schreibt. So wenig Probleme hätte ich nicht erwartet. Bald kommen die neuen MacBookPro da werde ich dann zuschlagen.

Vuelen Dank für eure Infos.

Also bei mir funktioniert die CCC Version 5.1.25 (6155) Einwandfrei. Backup und auch startfähiges Backup auf einem MacMini 2020 (Intel). Nicht nur die Backup's erstellt. Auch die Wiederherstellung wurde getestet, insbesondere das 'startfähige Backup'.

Während ich - unter dem Vorgänger macOS 10.15 Catalina - bei nahezu jedem, der von mir betreuten Macs teils gravierende, mindestens aber kleinere / nervige Probleme hatte und einige dieser Unzulänglichkeiten sich durch sämtliche Updates zogen, läuft Big Sur durchgängig rund auf all diesen Macs.

Ich hoffe, dass Apple sich demnächst die - seit Mojave - fast unbrauchbare "Bücher"-App vornimmt.

Für manch potentiellen Umsteiger vielleicht interessant: Das Kernel-Erweiterungen in Zukunft nicht mehr unterstützt werden, ist nicht neu. Die von mir verwendeten Treiber (überwiegend für macOS 10.15) funktionieren bei mir durchweg auch unter Big Sur - allerdings nur auf Intel-Maschinen. Auf M1-Macs endet der Installationsvorgang entweder mit einer Fehlermeldung oder der Installer läuft fehlerfrei durch, ohne, dass der Treiber wirklich installiert wird.

ERNIE

Bestimmte Programme (v.a. Foundry - Modo, Apple - DVD-Player) laufen nicht mehr über die eGPU (Sonnet Breakaway Box - RX 580) via HDMI am 2018er mini, wenn der Bildschirm am Mac angeschlossen ist, das Video-Signal also durch die eGPU durchgeschliffen wird.

Das äussert sich in Modo darin, dass 3D-Viewport nur noch weiss dargestellt werden und die UI beim Ändern der UI-Layouts von Mal zu Mal "zersetzter" dargestellt werden.
Beim DVD-Player erhalte ich nur noch Audio, das Videofenster bleibt schwarz.
Beide Programme können in oben erwähnter Konfiguration also nicht mehr genutzt werden.

Einziger workaround bislang ist, den Bildschirm direkt an der eGPU anzuschliessen, was bedeutet, dass sie nun immer genutzt werden muss. Das führt die Energiesparmassnahmen von Apple ad absurdum und macht die interne GPU vollends überflüssig.

Ein weiteres Problem, das allerdings auch in Catalina bereits auftrat, besteht darin, dass v.a. Mail offenbar nicht korrekt "aufräumt" (auch Erinnerungen und andere Programme sind ab und an betroffen), so dass ich nach Systemstart stets unterschiedlich viele "Recovered Files" Ordner oder andere Dateien im Mülleimer vorfinde.
Evtl. ist das konfigurationsbedingt (Benutzer-Ordner ist auf externe SSD ausgelagert), aber ich erwarte von Apple da eigentlich mehr.

Auch ein USB-C Hub, das seit einem Mojave-Update (14.4) nicht mehr genutzt werden kann, bleibt leider auch mit Big Sur unverwendbar.

Ansonsten bin ich aber mit Big Sur durchaus zufrieden, manches ist "besser", manches "schlechter".
Das ist aber bei jedem OS-Update so und letztlich auch eher Geschmackssache.

Hallo, ich habe mir im vergangenen Jahr, nachdem mein Mac Pro 5.1 das Handtuch geschmissen hat einen Mac mini 3.2 GHz 6-Core - 64 GB/2 TB SSD mit einer Sonnet eGFX Breakaway Box 650 und einer Radeon Pro W5700 8 GB zugelegt. 

Aktuell verwende ich macOS Big Sur 11.3 Beta (20E5186d).

Bei mir läuft alles perfekt (Windows 10 Pro per Boot Camp, Final Cut Pro, Compressor, Logic Pro, SoundSource, Microsoft Office 2019, Little Snitch, iMazing, FotoMagico 5, Adobe Photoshop Elements 2020, Winclone und etliche weitere Programme).

Zicken tut nur TechTool Pro 13 (läuft langsam, unrund und bringt trotz Werbung nicht volle Unterstützung von Big Sur!) und meine Logitech Maus Master 3! Das Maus-Symbol verschwindet manchmal, ua. wenn ich den Mac herunterfahren will. Ich muss dann erst mit der Daumentaste (Gestenschalter) wiederholt drücken bis der Pfeil erneut erscheint und ich die Ausschalter-Taste betätigen kann. Das Problem ist nicht schlimm aber lästig. Ich bin mit Big Sur bestens zufrieden! Die Leistung stimmt, es läuft bereits sehr zuverlässig, schneller und besser wie der Vorgänger!

Vielleicht hilft mein Kommentar einigen Usern,

ich wünsche euch viel Freude mit diesem neuen Betriebssystem!

Viele Grüße von Jürgen

Bislang ist mir nur ein Bug aufgefallen: Mail zeigt markierte E-Mails nicht mehr an. Im Posteingang von Mail befinden sich zwar markierte Mails und ich sehe die Markierung dort auch, aber wenn ich zum Postfach „Markiert“ gehe, werden dort keinerlei Mails angezeigt!?! Auf dem iPhone und iPad funktioniert es hingegen so wie erwartet. 

hat mich zumindest auf einem meiner Rechner schon vom Upgrade auf Catalina abgehalten. Bei Mojave lief ja noch iTunes, was für Hörbücher noch akzeptabel funktioniert. Die "Bücher" App seit Catalina ist für größere Sammlungen an Hörbüchern ein einziges Desaster!

Ich muss meinen Beitrag von vorhin revidieren. Mail zeigt mir heute wieder die markierten E-Mails an. Am Wochenende wurden die partout nicht angezeigt – das versteh mal einer… vielleicht saß das Problem vor dem Bildschirm…

"... , Erinnerungen aus Apple Mail) ..."

Hmmm, auf eine solche Grundfunktion warte ich eigentlich seit Jahren. Habe ich etwas verpasst, oder die Funktion ist sehr gut versteckt. Wie kann ich aus einer Mail eine Erinnerung erstellen?

Danke

Claus 

[Anmerkung der Redaktion: Das schreibt Apple dazu: "Vorschläge für Erinne­rungen in Mail: Wenn du mit jemandem in Mail schreibst, erkennt Siri mögliche Erinne­rungen und schlägt dir vor, eine zu erstellen." Ggf. im Big-Sur-Handbuch nachschlagen.]

Leider gibt es immer noch viele Entwickler die die Zeit zwischen Vorstellung und erster Beta und dem Release nicht nutzen um ihre Applikationen anzupassen.  

läuft

hier und da "gefällt mir was nicht" (Ecken zu rund, neue Töne zu verspielt), aber das ist bekanntlich Geschmacksache.
Der Finder im Gegenzug ist mir gefälliger als zuvor.

Gut aber, dass ich mit der Installation auf meinem ENDE 2013 er MPB gewartet habe. Angeblich gibt es da wohl arge Probleme.
Auf dem 2015 er iMac läuft Big Sur sauber, ok ok, Druckertreiber musste neu installiert werden

 

 

Wie schon zuvor alle Hauptupgrades von macOS seit Yosemite hat auch das Upgrade auf Big Sur völlig problemlos geklappt. Es gibt nur wenig auszusetzen, alles läuft stabil. Lediglich einige Apps sollten mal aufgewertet werden, wie z.B. Bücher.app, Musik.app, TV.app und der Mac AppStore.

Die von Dir (@musikmai) beschriebenen Probleme mit der Maus bzw. USB-Eingabegeräten, die via USB-Hubs verbunden sind, sind nach meiner Erfahrung eigentlich typische Catalina-Zicken gewesen, die bereits mit dem ersten Release von Big Sur behoben waren.

Vielleicht hängt es auch mit Deinem Hub zusammen (falls Du eines nutzt). Ich würde das mal testen. 

ERNIE

Big Sur ist basierend auf Stand von Version 11.2.1 ein klarer Fortschritt im Vergleich zu Catalina - aus Admin-Sicht. Vieles ist sauberer implementiert, es gibt viel weniger kleine Macken bzw. Inkonsistenzen und das System ist in etlichen Bereichen spürbar performanter bzw. frisst weniger Ressourcen. Diverse unerklärliche Catalina-Abstürze sind auch weg.