Vorbote auf günstigeren Apple-Bildschirm? LG UltraFine 5K Display nicht mehr erhältlich

22. Febr. 2021 14:00 Uhr - Redaktion

Das Mac-Jahr 2021 wird es in sich haben - wenn man den Gerüchten aus zuverlässigen Quellen Glauben schenken darf. MacGadget berichtete: Erwartet werden Insidern zufolge ein runderneuertes iMac-Design, zwei neue Mac-Pro-Modelle und MacBook-Pro-Modelle mit Mini-LED-Beleuchtung - allesamt mit Apple-Chips - sowie die Rückkehr des magnetischen MagSafe-Ladesteckers und ein günstigerer Apple-Bildschirm (als Ergänzung zum Pro Display XDR). Auch die Unterstützung für 5G und Face-ID sowie die Rückkehr des SD-Kartenslots sind im Gespräch (mehr dazu hier und hier). Die nächsten Rechner mit Apple-Prozessoren sollen bereits in einigen Monaten, im Laufe des Frühjahrs, auf den Markt kommen.

Nun haben die Spekulationen neue Nahrung erhalten, Apple befeuert sie diesmal selbst: Der Hersteller hat in ganz Europa das in Zusammenarbeit mit LG entwickelte UltraFine 5K Display aus dem Angebot genommen - ohne Angabe von Gründen. Bereits zuvor hatte Apple den Verkauf des UltraFine 4K Display eingestellt.

Ist dies bereits ein Vorbote auf einen günstigeren Monitor aus dem Hause Apple, der gut informierten Quellen zufolge in der Entwicklung ist und ein Nachfolger für das einst beliebte Thunderbolt-Display (damaliger Preis: 999 Euro) werden könnte? Dies bleibt abzuwarten - in Nordamerika ist das UltraFine 5K Display zumindest derzeit noch erhältlich. Dennoch dürfte es klar sein, dass Apples Display-Kooperation mit LG aufgrund der eigenen Ambitionen eher keine Zukunft haben wird.

 
Thunderbolt Display
 
Thunderbolt Display: Ein Nachfolger soll dieses Jahr kommen.
Bild: Apple.

 

Das Pro Display XDR ist ein High-End-Produkt aus der Klasse der Referenzmonitore. Die Preise beginnen bei 5499 Euro, entsprechend überschaubar ist die Zielgruppe. Ein günstigerer Apple-Bildschirm mit ebenfalls enger Mac-Verzahnung zu einem vertretbaren Preis dürfte wohl - wie einst die Cinema- und Thunderbolt-Displays - auf der Kaufliste etlicher Anwender landen.

Ein Blick zurück: Im Herbst 2016 verkündete der Computerpionier den Rückzug aus dem Displaygeschäft. Als Ersatz für das eingestellte Thunderbolt-Display wurden damals die Bildschirme UltraFine 4K Display und UltraFine 5K Display präsentiert, die von LG unter Mitarbeit von Apple entwickelt wurden.

Im Frühjahr 2017 ruderte Apple - das Unternehmen stand mangels Innovationen im Mac-Bereich damals heftig in der Kritik - zurück und kündigte neben einem komplett neuen Mac Pro die Rückkehr ins Displaygeschäft an, die Ende 2019 mit der Markteinführung des Pro Display XDR umgesetzt wurde.

Kommentare

2 neue imac mit 24“ und 32“ , m1x, neues design

dazu

2 neue Apple-Monitore (LG) mit 24“ und 32“

———-

2 neue macbookpro mit 14“ und 16“ , randlos monitor , macsafe , ohne touchbar  mit m1x 

———

macpro dieses jahr noch nicht , apple wird die 64 kerner verbauen wollen und das ist noch nicht fertig

 

das orakel hat gesprochen

@Grolox: Das Orakel verweigert uns das wesentlich praktikablere 27"-Format? Wie schade! :-))