Apple: Einsteiger-iPad erhält A13-Chip, doppelte Speicherkapazität und bessere Frontkamera

15. Sep 2021 00:01 Uhr - Redaktion

Apple hat die neunte Generation des Einsteiger-iPads vorgestellt. Im unveränderten Design mit 10,2-Zoll-Display und Touch-ID-Home-Button gibt es einen schnelleren Chip (A13 statt A12 für etwa 20 Prozent mehr Leistung), ein verdoppelte Speicherkapazität (64 und 256 GB statt 32 und 128 GB) und eine verbesserte Frontkamera (zwölf statt 1,2 Megapixel; ƒ/2.4 Blende). Die Preise beginnen bei 379 Euro (WLAN) bzw. 519 Euro (WLAN, GPS, 4G).

"Den Folgemodus vom iPad Pro gibt es jetzt auch auf dem iPad. Möglich machen das die 12 MP Ultraweitwinkel-Frontkamera und die Neural Engine für noch bessere Videoanrufe. Wenn sich Nutzer bewegen, schwenkt die Kamera automatisch mit, damit sie in der Bildmitte bleiben. Kommen andere Personen hinzu, erkennt die Kamera diese ebenfalls und zoomt sanft heraus, um alle Anwesenden ins Bild zu bringen.

Der Folgemodus macht FaceTime-Videoanrufe und Apps für Videotelefonie anderer Anbieter noch natürlicher. Egal, ob sich Nutzer virtuell mit ihren liebsten Personen austauschen oder mit dem iPad online lernen – mit dem Folgemodus ist es angenehmer denn je, in Verbindung zu bleiben", teilte der Hersteller mit.

 
iPad
 
Einsteiger-iPad jetzt mit A13-Chip, mehr Speicherplatz und besserer Frontkamera.
Bild: Apple.

 

Ebenfalls neu ist die True-Tone-Unterstützung - ein Umgebungslichtsensor passt den Bildschirminhalt auf Wunsch automatisch an die Farbtemperatur im Raum an. Die übrigen technischen Daten, darunter WLAN 802.11ac, Bluetooth 4.2 und die Acht-Megapixel-Rückseitenkamera, blieben unverändert.

Die neunte iPad-Generation kann ab sofort bestellt werden und ist ab dem 24. September verfügbar. Ein USB-C-auf-Lightning-Kabel und ein 20-Watt-USB-C-Netzteil werden mitgeliefert. iPadOS 15 ist vorinstalliert. An Farben stehen Silber und Spacegrau zur Auswahl. Als Zubehör gibt es den Apple Pencil (1. Generation) für 99 Euro, das Smart Keyboard für 179 Euro und das Smart Cover für 55 Euro.

Kommentare

Technisch gesehen ist das die Resterampe (Überschussproduktion alter Bauteile oder erneut verwendete Rückläufer), die Apple hier einsetzt.

Dafür fast 400 €? Was kostet das Dingens in der Produktion? 40€?

Nur mal zur Relation: Ein nagelneues MacBook Air M1 - also ein echter Computer plus iPad-App-Support - kriegt man inzwischen für 950€. DAS ist ein unschlagbares Preis/Leistungsverhältnis.