EU: USB-C wird ab Herbst 2024 Pflicht für alle Smartphones, Notebooks und Tablets

08. Juni 2022 11:30 Uhr - Redaktion

USB-C wird in der EU einheitlicher Ladestandard für mobile Geräte, die ab Herbst 2024 neu auf den Markt kommen. Darauf haben sich das EU-Parlament und der EU-Rat verständigt. Bei Apple sind alle iPhones, das Einsteiger-iPad (die restlichen iPads haben bereits USB-C) und verschiedene Zubehörprodukte, darunter Eingabegeräte und AirPods-Ladeschalen, betroffen.

"Nach den neuen Vorschriften brauchen die Verbraucher nicht mehr bei jedem Kauf eines neuen Geräts ein anderes Ladegerät und Kabel, sondern können ein einziges Ladegerät für alle ihre kleinen und mittelgroßen tragbaren elektronischen Geräte verwenden.

Smartphones, Tablets, E-Reader, Ohrhörer, Digitalkameras, Kopfhörer und Headsets, tragbare Videospielkonsolen und tragbare Lautsprecher, die über ein Kabel aufgeladen werden können, müssen unabhängig von ihrem Hersteller mit einem USB-Typ-C-Anschluss ausgestattet sein. Auch Laptops müssen bis 40 Monate nach dem Inkrafttreten an die Anforderungen angepasst werden", heißt es aus Brüssel.

 
iPhone 12 Pro Max
 
EU: Neue iPhones müssen ab Herbst 2024 über USB-C verfügen.
Bild: Apple.

 

Bei Apple laufen Gerüchten zufolge bereits die Vorbereitungen, das iPhone und andere Geräte schrittweise von Lightning auf USB-C umzustellen. MacBook Air und MacBook Pro sind nicht betroffen, da sie schon seit längerer Zeit über kombinierte USB-C-/Thunderbolt-Schnittstellen verfügen. Neuere Mobilmacs mit magnetischem MagSafe-Ladeanschluss können wahlweise auch per USB-C-Kabel geladen werden.

Smartwatches, die komplett drahtlos arbeiten, sind von der Regelung nicht betroffen.

Kommentare

Die Ladegeräte sind doch schon seit über 15 Jahren im USB-Standard und können immer weiter genutzt werden. Es sind nur die Kabel, und die werden nach 3-4 Jahren sowieso brüchig und müssen entsorgt werden. Es kreißte der Berg und er gebar eine Maus.

Ich verstehe es nicht wirklich. Da haben wir früher ja mal einen echten Wildwuchs gehabt, damals... Und da hörte sich so eine Vereinheitlichung auch gut an. Aber heute? Es gibt doch nur noch Micro-USB, USB-C und Lightning, alles andere ist doch schon weg.

Und selbst wenn es nur noch USB-C geben würde, dann bliebe das Problem bzgl. Netzteilen und Kapazität weiterhin. So ein iPhone 13 mit einem alten USB-C-Charger zu laden, der 0.5 A und dann einen Adapter hat, das funktioniert doch auch heute schon nicht. Beim iPhone mit Lightning wusste man wenigstens, dass die Apple-Adapter allesamt problemlos funktionieren. Ganz schwach finde ich die Vorstellung beim Notebook - lade doch mal einer mit so einem "Handy"-Adapter dann ein Notebook. Wie soll das gehen ohne dass so ein China-Netzteil dann brennt?

Ich finde das echt schwach. Und ein angebliches Umweltproblem draus zu machen ist ohnehin Schwachsinn - Apple-User müssen in Zukunft neu kaufen und werden alte Adapter und ähnliche Dinge entsorgen.

Musste das sein? Als hätten wir keine echten Probleme in der EU...

Ich verstehe es auch nicht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Lightning-Anschluss deutlich robuster ist als der von USB-C.

Naja, bei uns zuhause liegen etliche Geräte, die aktuell gekauft oder maximal 5 Jahre alt sind. Für die brauchen wir mindestens 3 Lader (USB-A, USB-C, gerätespezifisch für Kamera-Akkus) und 5 verschiedene Kabeltypen:

iPhone 13 Pro: Lightning auf USB-C

Samsung Galaxy S10: USB-C auf USB-A

Samsung Galaxy S21+ + Galaxy Ear Buds + Anker Soundcore In-Ears + Mini-LED-Panel: USB-C auf USB-C

Jabra On-Ears + Fahrradleuchte: USB Micro-B auf USB-A

Stirnlampe:  USB Mini-B auf USB-A

Apple hält an Lightning fest, weil es Lizenzgebühren bringt für zertifiziertes Zubehör. Das geht (jedenfalls nach meinem Kenntnisstand - korrigiert mich bitte, falls nicht) mit dem standardisierten USB C nicht.

USB C hat sich auf breiter Front durchgesetzt, nur Apple tanzt aus der reihe. Da muss ich Oliver beipflichten.

Ich pflichte aber ebenso bei, dass Lightning fester im Port steckt als USB C. Ich sehe das an den regelmäßigen Wacklern bei meinem Mac mini.

Wobei ich das Laden per MagSafe bzw. Qi inzwischen als bequemer empfinde.