Daten gelöscht, Festplatte bleibt voll

Im Forum suchen:

26. Nov. 2021 11:11 Uhr - TomMix

Ich habe auf meinem Mac Book Pro mit 1 TB SSD ca 400 GB Datem gelöscht, aber die Festplatte wird nichtentsprechend leerer. Insbesondere wundern mich 700 GB Systemdaten. Was tun? 

Fragt TMH

zunächst einmal ist es so, das es zuweilen dauert, bis nach dem leeren des Papierkorbs (das hast du doch gemacht, und nicht nur die Daten in den Papierkorb gelegt? Sorry, muss ich nachfragen, alles schon erlebt) der Platz tatsächlich freigegeben wird.  Macht du per Timemachine Backups? Wenn die dafür ausgewählte Platte vorübergehend nicht zur Verfügung steht, dann werden Zwischenstände lokal gespeichert, da kann auch was zusammen kommen. Ein aktuelles Backup machen und wieder warten könnte auch schon helfen.

Ansonsten mal mit einem Programm wie GrandPerspective http://grandperspectiv.sourceforge.net die Platte scannen und dort weiter suchen.

Dieses Dateisystem erstellt sog. Schnappschüsse, die den Zustand des Systems noch festhalten. Das bedeutet dann auch, dass der Platz erstmal nicht frei wird, sondern eben als Schnappschuss noch bleibt und unter "System" gezählt wird. Aber sobald tatsächlich wieder eine große Menge benötigt wird, werden sie – so der Plan – dann auch gelöscht und der Platz wieder freigegeben.

Ich hab’ was dazugelernt - neuerdings wird der Speicher ist nach und nach freigegeben. Nach einer Woche habe ich, ohne etwas zusätzlich zu löschen, fast 400 GB Platz auf der SSD. 

TMH