Office 2011 unter macOS Mojave?

16. Nov. 2018 18:31 Uhr - Franz

Nachdem ich das System Mojave aufgespielt habe stellt sich die Frage ob ich Office 2011 noch nutzen kann? Wer verwendet es unter Mojave und kann mir sagen ob es Probleme damit gibt?

Habe dies bei deinem link bereits eingetragen.

Danke für den guten Tipp. Nach dieser Liste würde es funktionieren. Solange das Programm arbeitet werde ich es verwenden. Ich werde es mir aber wahrscheinlich nicht mehr kaufen. Je länger ich mit iWork arbeite umso sympathischer wird es mir. Als Reserve habe ich dann noch LieberOffice das ich bereits jetzt verwende.

wenn es das 2019ner für 30€ mehr gibt und damit dann auch länger supportet wird ?

Aber warum dieser Thread überhaupt? Warum so umständlich? Probier es doch aus! Soviel ich gelesen habe, hast du du deinen Rechner von einer Vorgänger-Version (High Sierra?) auf Mojave upgedatet und ich gehe davon aus, dass du dazu nicht ganzen Rechner platt gemacht und dann einen Clean-Install gemacht hast, sondern nur das Update auf der bestehender Installation installiert hast und Office 2011 schon vorher drauf war. Da frag ich mich schon, warum klickst du nicht einfach auf Word oder Excel und probierst das aus? Starten die Apps? Kannst du Dokumente öffnen und speichern? Was hindert dich daran???

Wichtiger für alle andern User wäre, wenn du das Ergebnis deiner Tests hier veröffentlichen würdest.

Wichtiger für alle andern User wäre, wenn du das Ergebnis deiner Tests hier veröffentlichen würdest.

So ist es. Franz, berichte doch mal von deinen Erfahrungen! Das ist bestimmt für andere Nutzer von Office 2011 nützlich und hilfreich.

Ja, Erfahrungen sind Hilfreich.

Allerdings, wenn Office die Seriennummer nicht mehr anerkennt und neu aktiviert werden möchte ich sowieso Essig, denn eine Neuaktivierung von Office 2011 ist nicht möglich, denn die Aktivierung-Server bei Microsoft für Office 2011 wurde abgedreht!

Ich stand vor dem Problem, habe dann die Hotline angerufen, nach 2 Stunden!, hatte ich jemanden an der Leitung um mir dann su sagen, dass es nicht mehr geht. Ich solle mir Office 2019 kaufen!

Ich habe denen dann gesagt, dass ich statt dessen LibreOffice verwenden werde. Dann waren sie ungehalten und legten einfach auf!

Soviel zum Service von Microsoft!

Also, diese Version ist mit Mojave kompatibel und meldet nicht einmal, daß es eine 32-bit ist. Allerdings bekomme ich laufend die Meldung, daß die Aktivierung nicht durchgeführt werden konnte weil der entsprechende Server keine Verbindung herstellen konnte. Wie soll man eine Software aktivieren die noch funktioniert und der Code eindeutig auf der Schachtel steht? Microsoft ist wirklich immer weniger kundenfreundlich. Wenn diese Version ausgelaufen ist werde ich sicher kein Kunde mehr sein.

Zwei tolle Alternativen, kostenlos verfügbar, es gibt ständig Updates. Vor allem LibreOffice ist bei den Funktionen sehr mächtig.

Warum macht ihr den Microsoft Zirkus noch mit??

Es ist verständlich, dass es nach 8 Jahren keine Updates mehr für Office 2011 mehr gibt. Aber dass man die Software nicht mal mehr installieren kann, ist eine Frechheit!

Ich bin auf LibreOffice gewechselt im Sommer und bereue es nicht.

Wie Ihr seht habe ich schon ein uraltes Office. Leider waren früher die Alternativen nicht so viel und gut. Dies hat sich inzwischen grundlegend geändert. Man kann dem Microsoft Office sicherlich keine schlechte Qualität vorwerfen. Schlecht ist das Management dahinter. Jetzt soll man bereits jährlich dafür zahlen. Lediglich die Studentenversion kann man kaufen soweit ich in der Schnelle gesehen habe. Wie ich schon sagte verwende ich bereits alternativ iWork. Nur dort wo ein Dokumententausch notwendig ist verwende ich Office von Microsoft.

Ich denke, daß Ihr das auch wissen solltet:

Nachdem ich nach wie vor mein Office nicht aktivieren konnte habe ich mich entschlossen die telefonische Aktivierung durchzuführen. Bis man sich zur richtigen Stelle durchgewurstelt habe, bekam ich die laufende Mitteilung, daß der deutsche Mitarbeiter momentan besetzt sei. Als er sich endlich meldete, war es aber ein Ausländer der mit der Sprache für einen Onlinedienst doch nicht so geeignet war. Ständig verstand er falsch, mußte wiederholt werden, letztlich hatte er statt 9 Blöcke nur acht notiert und bellte in's Telefon als wäre es meine Schuld. Endlich konnte ich ihn überzeugen nochmals alles vom Anfang zu lesen. Man merkte, daß er einiges zu korrigieren hatte. Schließlich wollte er er mir den Code durchgeben der länger war als im Kästchen Platz war. Er war derart ungehobelt und war nicht bereit  die Zahlen ebenso zu wiederholen wie er es davor nötig hatte. Er legte einfach auf. Ich dacht, daß sollten alle im Forum erfahren. Vielleicht seid Ihr einverstanden und teilt das auch in anderen Foren mit.

Unglaublich, eine Frechheit was sich der Microsoft Support da erlaubt hat. Ein weiterer Grund, künftig LibreOffice zu nutzen! Und/oder iWork.

Niemand erwartet noch Updates für Office 2011, niemand... Aber man sollte in der Lage sein, eine gekaufte Software noch nutzen zu können. Was geht bei Microsoft ab??

Danke für die Anteilnahme.

Inzwischen habe ich im Microsoft-Forum gelesen, daß es einige Probleme mit der Aktivierung haben. Jedes Mal wird empfohlen  eine neuere Version zu kaufen. Am meisten hat mich die Meldung genervt, daß es kein Update und support mehr gibt. Der support hat anscheinend das Thema nicht verstanden. Es geht rein um den Kauf eines Produktes mit Schlüssel das funktionieren soll. Ich brauche keinen support wenn es regulär funktioniert.

https://answers.microsoft.com/de-de/msoffice/forum/msoffice_install-mso…

Inzwischen habe ich aber einen link gefunden wo man alte Versionen herunter laden kann. Man gibt den Schlüssel ein und nach Prüfung die Sprache und die Version wird geladen. Der download hat funktioniert, morgen kann ich es erst ausprobieren. Habe noch etwas anderes zu tun.

https://www.microsoft.com/de-de/software-download/office

Ich treffe in einem Monat 10 Leute, die einen kurzen Brief mit Word oder Libre schreiben. Haben die keine SSD und läuft das Programm nicht schon, dauert das locker eine halbe Minute, bis das Ding da ist. Ach ja, die Hälfte bekommt nicht mal mit, dass das Schliessen des letzten Dokuments das Programm nicht beendet und starten es bei jedem Neustart mit, was die Sache natürlich drastisch beschleunigt ;).

Ob es überhaupt dieses Programm sein muss, wird überhaupt nicht hinterfragt. Nein, behaupte ich, in 95% aller Fälle nicht. Früher verwendete ich Bean. Klick und da ist es, alles unnötige ist gar nicht erst da. Dann habe ich Pages wieder entdeckt. Textblöcke sind möglich mit Textfluß von Rahmen zu Rahmen, das Einbinden von Fotos ist meilenweit besser als bei MS/Libre. Es exportiert direkt ePub, Word, pdf. Ok, auch ich kenne Wordprogramme von hoher Komplexität, aber die haben die meisten noch nie zu Gesicht bekommen. Schön, dass Libre als Alternative da ist, aber ich habe auch schon Situationen damit gehabt, als wollte ich mit einem Strohhalm Beton anrühren, zäh wie Leder auf einem gut ausgerüsteten Rechner.