Universal bestätigt neue iTunes-Regelung

04. Juli 2007 16:30 Uhr - sw

Ein Bericht der New York Times, wonach die Universal Music Group die Zusammenarbeit mit dem iTunes Store auf eine neue Grundlage stellt, hat sich bestätigt. Man habe sich dazu entschlossen, die langfristige Vereinbarung mit Apple nicht zu verlängern, erklärte das weltgrößte Musiklabel gegenüber der Macworld UK. Stattdessen werde man die eigene Musik ohne festgeschriebene Laufzeit im iTunes Store anbieten, so wie man dies auch mit anderen Retail-Partnern praktiziere, so Universal. Das Musikunternehmen hat damit die Möglichkeit, den Vertrieb über den iTunes Store sofort einseitig zu beenden. Insider vermuten, dass das Musikunternehmen mit dieser Entscheidung den Druck auf Apple erhöhen wolle. So fordert die Musikindustrie schon seit einiger Zeit von Apple, ein gestaffeltes Preismodell im iTunes Store einzuführen.