Taskmanager Things erreicht Betaphase

04. Jan. 2008 14:00 Uhr - sw

Cultured Code hat eine erste Betaversion (2,7 MB, englisch, Universal Binary) des neuen Taskmanagers Things veröffentlicht und weitere Einzelheiten bekannt gegeben. Die Finalversion soll demnach im Frühjahr erscheinen. Eine Einzelplatzlizenz werde bis zum 31. Januar 39, danach 49 Dollar kosten. Things basiert auf dem "Getting Things Done"-Konzept. Dabei versucht die Software, das Taskmanagement möglichst einfach zu gestalten, ohne am Funktionsumfang zu sparen. Der Anwender kann jeder Aufgabe einen Titel, Notizen, Tags und Fälligkeitsdaten zuordnen. Per Tags können Aufgaben später gefiltert werden. Tags, die auch hierarchisch funktionieren, eignen sich somit, um Kontext, Ressourcen oder Orte der Aufgaben festzulegen.

Weiter bietet Things die Bereiche "Focus" und "Area". Unter "Focus" werden die Aufgaben zeitlich sortiert. Things unterscheidet dabei vier Gruppen: "Heute", "nächste Aufgaben", "irgendwann später" und "verschoben". "Areas" fasst Aufgaben zusammen, die den User ständig begleiten und nicht sofort erledigt werden müssen. Workgroup-Features, iCal- und .Mac-Anbindung sowie Export- und Import-Filter sollen in den kommenden Wochen und Monaten integriert werden. Things läuft ab Mac OS X 10.4.