Microsoft-Gebot: Yahoo prüft Alternativen

04. Febr. 2008 16:00 Uhr - sw

Microsofts Plan, das Internet-Unternehmen Yahoo für knapp 45 Milliarden Dollar zu kaufen, steht auf wackeligen Füßen. Man wolle sowohl das Angebot Microsofts als auch sämtliche Alternativen zu einer Übernahme genauestens prüfen, ließ Yahoo am Wochenende verlauten. Der Yahoo-Aufsichtsrat zieht in seinen Erwägungen ausdrücklich die weitere Unabhängigkeit des Unternehmens und auch den Einstieg anderer Investoren ein. Mit einer baldigen Entscheidung ist nicht zu rechnen. Die Prüfung werde "einige Zeit" in Anspruch nehmen, so Yahoo.

Offenbar will Google dem Vorhaben Microsofts nicht tatenlos zusehen. Laut der New York Times hat angeblich Google-Chef Eric Schmidt dem Yahoo-CEO Jerry Yang telefonisch eine Zusammenarbeit angeboten, um die Übernahme durch Microsoft zu verhindern. Nach Expertenmeinung fürchtet Google um seine Vormachtstellung in wichtigen Online-Bereichen wie Suchdienste und Internet-Werbung.