Microsoft reagiert auf Yahoo-Ablehnung

12. Febr. 2008 14:00 Uhr - sw

Gestern hat Yahoo dem milliardenschweren Übernahmeangebot von Microsoft eine klare Absage erteilt. In einer Stellungnahme bezeichnet Microsoft diese Entscheidung als "bedauerlich". Nun könnte eine intensive Schlacht zwischen beiden Seiten entbrennen. Microsoft will sich alle Schritte vorbehalten, um die Yahoo-Aktionäre von dem Übernahmeangebot zu überzeugen. Dessen Attraktivität ist allerdings deutlich gesunken. Microsoft will 31 Dollar je Yahoo-Aktie zahlen. Letztere notiert jedoch derzeit am Nasdaq Composite bei knapp 30 Dollar. Microsoft kann nun mehr Geld auf den Tisch legen oder versuchen, mit dem aktuellen Gebot eine feindliche Übernahme gegen den Willen des Yahoo-Managements zu starten. Zahlreiche Analysten gehen aber davon aus, dass der weltgrößte Softwarehersteller sein Angebot aufstocken wird.