Apple rückt im Greenpeace-Ranking vor

18. März 2008 21:00 Uhr - sw

Greenpeace hat die neueste Ausgabe des Berichts "Guide to Greener Electronics" vorgelegt. Darin bewertet die Umweltschutzorganisation die Bemühungen großer Elektronikhersteller für den Umweltschutz. Apple konnte erneut Plätze gut machen und verbessert sich gegenüber dem letzten Bericht (November 2007) von Rang elf auf Rang neun. Greenpeace lobt, dass Apple immer weniger PVC in den Verkabelungen seiner Computer einsetzt und zunehmend auf Bromid-haltige Beschichtungen verzichtet. Positive Beispiele seien das neue MacBook/MacBook Pro, die aktuellen iMacs und die meisten iPods.

Allerdings sei Apples Rücknahme- und Recyclingprogramm nach wie vor ausbaufähig, gleiches gelte für die Informationspolitik. Apple erzielte 6,7 von 10,0 möglichen Punkten, nach zuletzt 6,0 Punkten. Das Greenpeace-Ranking wird angeführt von Samsung und Toshiba mit je 7,7 Punkten, gefolgt von Nokia, Sony, Dell und Lenovo mit je 7,3 Punkten. Apples Bewertung findet sich hier.