Neue iMacs/Mac minis: Weitere Gerüchte

25. März 2008 15:00 Uhr - sw

Vor zwei Wochen berichtete MacGadget über neue iMac- und Mac mini-Modelle. Als sicher gilt, dass beide Baureihen künftig den neuen Core 2 Duo-Prozessor mit "Penryn"-Kern enthalten werden, der bereits in MacBook und MacBook Pro zum Einsatz kommt. Nach MacGadget-Informationen wird der Mac mini zudem auf die "Santa Rosa"-Mobilplattform umgestellt, die einen schnelleren Systembus (800 statt 667 MHz), Unterstützung für bis zu vier GB Arbeitsspeicher und den Grafikprozessor GMA X3100 (statt GMA 950) mitbringt. AppleInsider will nun weitere Einzelheiten in Erfahrung gebracht haben. Das neue Mac mini-Einstiegsmodell soll demnach mit 2,1 GHz getaktet sein, der iMac soll mit bis zu 2,8 GHz laufen.

Im Mai 2007 prognostizierte AppleInsider noch das Aus für den Mac mini. Diesen Bericht hat das Gerüchteportal nun widerrufen. Apple arbeite aktiv an der Weiterentwicklung des kleinsten Desktop-Macs und werde in Kürze verbesserte Modelle präsentieren. Etliche Experten hatten Spekulationen über eine angebliche Einstellung des Mac mini stark bezweifelt. Einerseits ist das Gerät unter Anwendern sehr beliebt, andererseits würde ein Rückzug aus dem Niedrigpreissegment Apples Absatz schmälern, sofern nicht ein Nachfolger für den Mac mini vorgestellt würde.

Aufgrund des starken Euros sind leichte Preissenkungen beim iMac und Mac mini denkbar, so wie sie Apple zuletzt bei zahlreichen Produkten vorgenommen hat.