Analyst erhöht Quartalsprognose für Apple

26. März 2008 13:00 Uhr - sw

Apple trotzt der Finanzkrise in den USA. Nach Meinung des Analysten Shaw Wu von der Marktforschungsfirma American Technology Research ist der Mac-Absatz im aktuellen Quartal stärker ausgefallen als erwartet. Wu ging bislang von einem Stückzahlenwachstum von 38 Prozent aus, nun erhöhte er seine Schätzung auf 42 Prozent. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres verkaufte Apple 1,517 Millionen Macs, im laufenden Quartal könnten es nach der Prognose 2,15 Millionen Geräte sein.

Besonders das MacBook Air sei derzeit ein Renner. Das ultrakompakte Laptop könnte bis zu 25 Prozent des gesamten Mobilmac-Absatzes im laufenden Quartal ausmachen, so Wu, der die Apple-Aktie mit "buy" bewertet und ein Kursziel von 175 Dollar sieht. Nach den Preissenkungen beim iPod shuffle habe sich zuletzt auch der iPod-Absatz positiv entwickelt.

Wu erwartet für das aktuelle Apple-Quartal einen Umsatz von sieben Milliarden Dollar (vorherige Schätzung: 6,9 Milliarden) und einen Gewinn von 1,10 Dollar je Aktie (vormals 1,02 Dollar). Damit liegt er über den Erwartungen der Wall Street von 6,92 Milliarden Dollar beim Umsatz und 1,05 Dollar je Aktie beim Gewinn.

Apple legt den nächsten Quartalsbericht am 23. April vor.