Das World Wide Web wird 15

24. Apr. 2008 15:30 Uhr - sw

Das World Wide Web (WWW) feiert in der kommenden Woche Geburtstag. Vor 15 Jahren, am 30. April 1993, wurde die von Tim Berners-Lee maßgeblich entwickelte Technologie zur allgemeinen Nutzung freigegeben. Heute surfen weltweit 1,3 Milliarden Menschen im Internet, 52 Millionen davon in Deutschland (das entspricht 63 Prozent der Bevölkerung). 41 Prozent der Bürger in Deutschland bestellen nach Angaben des Branchenverbandes Bitkom Waren und Dienstleistungen im Web, jeder Fünfte liest online Nachrichten oder stellt persönliche Informationen ins Netz.

"Das Web hat als Fenster zum Internet unsere Lebensgewohnheiten revolutioniert", so Bitkom-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer zu dem Jubiläum. "Ohne das WWW hätte sich das Internet nicht so rasant als Informationsquelle durchsetzen können. Keine andere neue Technologie hat sich so schnell zu einem Massenphänomen entwickelt."

Internet-User



Erfinder des WWW ist Tim Berners-Lee, der das neue Info-System 1989 beim Europäischen Kernforschungszentrum CERN als Projekt startete. Die Idee entstand ursprünglich, um die Informationsflut in komplexen wissenschaftlichen Projekten besser beherrschbar zu machen. Bis zu einem weltweiten Standard war es damals noch ein weiter Weg: 1990 entstanden der erste Browser sowie die erste Webseite (info.cern.ch). Drei Jahre später veröffentlichte der damalige Informatik-Student Marc Andreessen den Browser Mosaic, der als Vorläufer des Programms Netscape das Web populär machte.

1994, ein Jahr nach der Freigabe der Web-Technologie, wurde das "World Wide Web Consortium“ (W3C) gegründet – ein internationales Gremium, das seitdem an der Weiterentwicklung der Web-Standards und technischen Protokolle arbeitet.