Smartphones: Manager sehen Apple vorn

20. Mai 2008 20:00 Uhr - sw

Apple dominiert künftig die Märkte für Smartphones, digitale Musik und Filme, Google hält sich über die Suche hinaus stark auf den Gebieten Nachrichten, Digitalfotos und Videos und die Dominanz von Microsoft bleibt auf den PC-Sektor beschränkt. So lässt sich eine aktuelle Umfrage der Finanzberatungsgesellschaft CatCap, der Kapitalbeteiligungsgesellschaft Neuhaus Partners und des Public-Relations-Agenturnetzwerkes European Marketing Communications zusammenfassen. Der Untersuchung liegt eine Umfrage unter rund 250 Investoren zugrunde, die sich geschäftsmäßig an High-Tech-Unternehmen beteiligen.

Demnach glauben nicht einmal ein Drittel der Manager daran, dass es Microsoft gelingen wird, seine absolute Führungsrolle im PC-Sektor auf den Markt für mobile Geräte und Services auszudehnen. Immerhin 42 Prozent gestehen der Gates/Ballmer-Company aber eine "starke Bedeutung" beim Mobile Business zu. Beinahe drei Viertel der Investoren gehen davon aus, dass sich im Trio Apple/Google/Microsoft die Jobs-Company als "stärkste Mobile-Macht" entpuppen wird. Schwächster in der Runde ist nach Einschätzung der Manager Google, wenn es um das Thema Mobile Business geht. Mehr als 70 Prozent der High-Tech-Fachleute schreiben Google auch künftig keine oder nur eine geringe Bedeutung bei mobilen Geräten und Services zu, so die Umfrage.

Bei digitaler Musik trauen über 40 Prozent Apple zu, seine heutige marktbeherrschende Stellung auch in den nächsten Jahren zu halten und möglicherweise auch auf Filme auszudehnen. Allerdings war nicht ein einziger der befragten Manager überzeugt, dass es Apple gelingen wird, seine Führungsrolle auch auf den Videomarkt zu übertragen. 86 Prozent billigen der Jobs-Company zwar eine starke Bedeutung sowohl auf dem Film- als auch auf dem Videosektor zu, aber mehr als 40 Prozent sehen die Marktführerschaft eindeutig bei der zu Google gehörenden Plattform YouTube. Microsoft spielt in den Augen der Investoren auch in Zukunft weder bei Musik noch bei Videos oder Filmen eine nennenswerte Rolle.

Im Online-Werbemarkt wird Google zwar auch in den nächsten Jahren weiterhin dominieren, meinen 86 Prozent der Experten. Aber beachtliche 72 Prozent gehen davon aus, dass auch Microsoft auf diesem Sektor ein signifikantes Wachstum vorlegen wird. Das Gros der Führungskräfte ist ferner überzeugt, dass es Google gelingen wird, seine Dominanz beim Internet-Advertising auf Smartphone-Werbung auszudehnen – und damit doch einen beachtlichen Fuß in den Markt für Mobile Business bekommt. Dies gilt insbesondere in Kombination mit geografischen Diensten, bei denen über 80 Prozent Services wie Google Maps und Earth die Marktführerschaft zuschreiben.

Hingegen ist nur ein kleiner Teil der Befragten davon überzeugt, dass es Google gelingen wird, die Dominanz von Microsoft im Office-Sektor zu brechen. Im Bereich Online-Office, der "Generalstrategie" von Google gegen Microsoft im Bürobereich, rechnen rund 40 Prozent der Manager dem Verteidiger und weniger als 15 Prozent dem Angreifer die Marktführerschaft zu.