Details zu Mac OS X 10.5.3 (Update)

29. Mai 2008 01:30 Uhr - sw

Apples neuestes Betriebssystemupdate Mac OS X 10.5.3 bringt weit mehr Änderungen mit als vom Hersteller eingeräumt bzw. in der Dokumentation der Entwicklerversionen erwähnt wird. Die Verbesserungen reichen vom Abgleich von Kontaktdaten mit Google bis hin zur Behebung eines Problems von Office 2008 mit dem Fenstermanager Exposé.

Nutzer von Word 2008 kennen den Bug nur zu gut: Unter "Leopard" werden Programmfenster der Microsoft-Textverarbeitung nicht im Fenstermanager Exposé hervorgehoben. Häufig traten zudem grafische Anomalien auf, wenn der Mauszeiger in Exposé über ein Word-Fenster bewegt wurde. Diese Probleme behebt Mac OS X 10.5.3.

Besitzer eines Mac-Laptops wird es freuen, dass Backups mit Time Machine ab Mac OS X 10.5.3 auch im Akkubetrieb angelegt werden können. Zu finden ist diese Option in den Systemeinstellungen.

iPhone-User haben mit Mac OS X 10.5.3 erstmals die Möglichkeit, ihre Kontakte mit ihrem Google Mail-Account abzugleichen. Wer dies wünscht, muss die entsprechende Option in den Einstellungen des Mac OS X-Adressbuchs aktivieren. Die Kontakte in Google Mail werden dann automatisch aktualisiert, sobald eine Synchronisation zwischen Mac und iPhone stattfindet. Weshalb diese Funktion derzeit nur iPhone-Besitzern offen steht, dazu gibt es von Google keine Informationen.

Abgleich zwischen Adressbuch und Google
Synchronisation zwischen Mac OS X-Adressbuch und Google Mail

Mac OS X 10.5.3 beseitigt knapp 20 Sicherheitslücken, mehrere davon werden als kritisch eingestuft, da sie von Angreifern zum Einschleusen und Ausführen von Schadcode ausgenutzt werden konnten.

Zahlreiche Anwender berichten, dass Grafikeffekte in Mac OS X 10.5.3 flüssiger ablaufen (z. B. Stacks im Dock, Wechsel von Cover Flow zu Exposé) als in früheren "Leopard"-Revisionen. Tatsächlich scheint Apple hier Optimierungen vorgenommen zu haben, denn erst vor wenigen Tagen warnten die Macher von Delicious Library 2.0 vor einer geringen Grafikperformance unter Mac OS X 10.5.2. Erst Mac OS X 10.5.3 werde dieses Problem beheben, erklärte Delicious Monster damals.

Probleme beim Wiederaufbau einer WLAN-Verbindung nach Beendigung des Ruhezustands scheinen deutlich weniger geworden zu sein, wenn man weiteren Anwenderberichten Glauben schenkt.

Wer "Back to my Mac" nutzt, findet in den Systemeinstellungen nun einen Statusindikator, der entweder grün, gelb oder rot leuchtet. Dies soll bei der Problemlösung helfen, so Apple.

Nachtrag (03:00 Uhr): Inzwischen liegt auch Mac OS X Server 10.5.3 vor. Das Update enthält sämtliche Änderungen von Mac OS X 10.5.3 plus diverse Server-spezifische Bug-Fixes und Verbesserungen.