TeamViewer für den Mac ist fertig

29. Mai 2008 11:30 Uhr - sw

Die Remote-Desktop-Lösung TeamViewer ist heute in der ersten Finalversion für Mac OS X (ab 10.4) erschienen. Mit der Software lassen sich Mac- und Windows-Systeme über das Internet fernsteuern, auch durch Firewalls hindurch. "Nach dem Verbindungsaufbau mittels Partner-ID können auf dem entfernten Rechner Änderungen und Wartungsarbeiten vorgenommen oder Programme installiert und ausgeführt werden", so der Hersteller, die TeamViewer GmbH. Gegenüber der Ende März veröffentlichten Betaversion wurde das finale TeamViewer um die Möglichkeit der Dateiübertragung ergänzt.

Auch das Kundenmodul ist nun für Mac OS X verfügbar. Das kleine, ausführbare Programm wird auf der fernzusteuernden Seite einfach per Mausklick gestartet werden, eine Installation von TeamViewer ist nicht erforderlich. Besonders vorteilhaft ist dies für den schnellen Spontan-Support zum Beispiel bei der Fehlersuche.

TeamViewer ist für Privatanwender kostenlos. Lizenzen für den gewerblichen Einsatz gibt es ab 169 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer), diese gelten sowohl für Mac OS X als auch für Windows.

Eine Demoversion steht zum Download (5,0 MB, deutsch, Universal Binary) zur Verfügung.