KeyStrokes 4.1 läuft native auf Intel-Macs

25. Juni 2008 16:30 Uhr - sw

KeyStrokes wurde für Menschen entwickelt, die nicht in der Lage sind, eine Tastatur zu bedienen. Das Programm blendet auf dem Bildschirm eine virtuelle Tastatur ein, deren Tasten per Maus, Trackball oder Grafiktablett angeklickt werden können. KeyStrokes ist mit einer Textvorhersage in mehreren Sprachen (inklusive Lernfunktion) ausgestattet, die es erlaubt, Wörter per Klick zu komplettieren. Neu in dem heute erschienenen KeyStrokes 4.1 sind Anpassung an Intel-basierte Macs (Universal Binary), erweiterte Kompatibilität mit Mac OS X 10.5.x und eine neue Version des Tools LayoutKitchen, das die Gestaltung eigener virtueller Tastaturen ermöglicht. Diese können auch Programmstarter und andere Funktionen enthalten. KeyStrokes läuft ab Mac OS X 10.4, liegt in mehreren Sprachen vor und kostet 249 Dollar (Update von KeyStrokes 4.0: kostenfrei).