Erster Blick auf iTunes 7.7

27. Juni 2008 14:00 Uhr - sw

Die iPhone-Software 2.0 dreht ihre abschließende Testrunde. Apple hat nach MacGadget-Informationen die wohl letzte Vorabversion (Build 5A345) an die Entwickler verteilt. Wichtigste Neuerung: Die Möglichkeit, alle auf iPhone bzw. iPod Touch befindlichen Daten und Einstellungen sicher zu löschen, d. h. zu überschreiben. Eine solche Funktion fehlte bislang, sehr zum Missfallen von Anwendern und Datenschützern. Ferner wurden in dem neuesten Build zahlreiche Fehler behoben. Die iPhone-Software 2.0 soll am 11. Juli erscheinen. Apple stellte den Entwicklern außerdem eine achte Betaversion des iPhone SDK und eine Vorversion von iTunes 7.7 zur Verfügung.

iTunes 7.7, das ebenfalls für den 11. Juli erwartet wird, bietet volle Unterstützung für den neuen Internet-Dienst MobileMe (Nachfolger von .Mac) und ermöglicht es, Anwendungen aus dem App Store zu laden und auf iPhone oder iPod touch zu übertragen. Offenbar will Apple auch eine Remote-Anwendung einführen, mit der sich die iTunes-Wiedergabe auf einem Mac mit iPhone/iPod touch fernsteuern lässt. Darauf lässt ein Hinweis im Installationsprogramm von iTunes 7.7 schließen:

"Also use the new Remote application for iPhone or iPod touch to control iTunes playback from anywhere in your home -- a free download from the App Store", ist dort zu lesen.