2,5 Mio. verkaufte Macs im letzten Quartal?

08. Juli 2008 17:30 Uhr - sw

Während der Hype um das iPhone der zweiten Generation noch allgegenwärtig ist, richten die Finanzexperten ihren Blick allmählich wieder auf die übrigen Geschäftsbereiche Apples. Denn in knapp zwei Wochen, am 21. Juli, legt der IT-Pionier die Zahlen des Ende Juni abgeschlossenen dritten Quartals des Geschäftsjahres 2008 vor. Folgt man den Ausführungen des Analysten Keith Bachman vom Finanzdienstleister BMO Capital Markets, könnte Apple für eine positive Überraschung sorgen.

Nach seinen Schätzungen hat das Unternehmen in den vorangegangenen drei Monaten insgesamt 2,4 bis 2,5 Millionen Macs verkauft, dies wäre ein neuer Quartalsrekord in der 24-jährigen Geschichte des Computers. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspräche dies einem Stückzahlenplus von 39 Prozent. Apple würde damit erneut deutlich stärker wachsen als die gesamte Computerindustrie und könnte seinen Marktanteil weiter ausbauen. Für das erste Quartal des Jahres ermittelten Experten einen US-Marktanteil von 6,6 Prozent (Gartner) bzw. 6,0 Prozent (IDC) für Apple.

iMacs jetzt ab 999 Euro

Macs seien preislich zuletzt immer konkurrenzfähiger geworden, zudem spiele Apple die Unzufriedenheit der Anwender mit Windows Vista in die Hände, zitiert AppleInsider aus einer Mitteilung von Bachman an Investoren. Dies kurbele die Nachfrage, neben anderen Effekten, stark an. Bachman geht davon aus, dass der Mac-Hersteller auch im nächsten Geschäftsjahr starke Wachstumsquoten im Computersegment an den Tag legen werde.

Apples Zielvorgabe für das dritte Quartal liegt bei 7,2 Milliarden Dollar beim Umsatz und bei 1,00 Dollar je Aktie beim Gewinn. Die Veröffentlichung des nächsten Quartalsberichts erfolgt am Montag, den 21. Juli, nach Börsenschluss in New York.