Update für GaragePay

30. Juli 2008 18:00 Uhr - sw

iwascoding hat GaragePay, ein Tool für den Online-Bezahldienst PayPal, in der Version 1.1 (2,9 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vorgelegt. Diese wurde um mehrere Einstellungsoptionen für den CSV-Export und die Möglichkeit, Notizen für einzelne Transaktionen anzulegen, ergänzt. Werden im Zuge eines Zahlungseingangs Adressdaten übermittelt, können diese nun per Mausklick an das Mac OS X-Adressbuch übergeben werden. Ebenfalls neu: Darstellung des Verwendungszwecks eines Zahlungseingangs, sofern verfügbar.

GaragePay lädt nach Eingabe der eigenen PayPal-Zugangsdaten (API-Zugriff erforderlich; siehe "Mein Profil" in PayPal) die Transaktionen der vergangenen x Wochen/Monate auf den Mac. Alle Daten werden auf Wunsch verschlüsselt gespeichert. Der Vorteil gegenüber dem PayPal-Zugriff via Browser: Die Eingabe der Zugangsdaten entfällt, zudem stellt GaragePay eine Suchfunktion und Smart Folders zum raschen Auffinden bestimmter Transaktionen anhand vordefinierter Kriterien zur Verfügung. Weitere Features: Anzeige des aktuellen Kontostands, Export im CSV-Format, Verwaltung mehrerer Accounts und automatischer Download neuer Transaktionen. Zahlungen oder Abbuchungen lassen sich mit GaragePay aber nicht vornehmen.

Das Programm benötigt Mac OS X 10.5.x. Eine Einzelplatzlizenz ist für 24,99 Euro zu haben (Update kostenfrei).