QuarkXPress 8.0 wird ausgeliefert

31. Juli 2008 14:30 Uhr - sw

Quark hat heute den Startschuss für QuarkXPress 8.0 gegeben. Die neue DTP-Software ist ab sofort zum empfohlenen Verkaufspreis von 1349 Euro im Handel erhältlich. Für die Studentenversion verlangt der Hersteller 125 Euro. Das Upgrade von einer beliebigen Vorversion auf QuarkXPress 8.0 schlägt mit 399 Euro zu Buche (Preise zuzüglich Mehrwertsteuer). Wer QuarkXPress 7.3 (Vollversion oder Upgrade) zwischen dem 01. Mai und dem 01. August erworben hat, erhält die neue Version kostenlos. QuarkXPress 8.0 enthält eine überarbeitete Benutzeroberfläche, die die Produktivität steigern soll. Anwender sollen das gewünschte Ergebnis mit weniger Klicks erzielen können. Quark nennt dafür folgende Beispiele bzw. Verbesserungen:

" - Werkzeuge für Bildinhalte: Bilder lassen sich in Echtzeit mit der Maus anfassen, drehen und skalieren - ganz ohne Werkzeugwechsel und ganz ohne Eingabe von Zahlen.
- Objekt-Werkzeuge und Werkzeuge für Textinhalte: Effizientes Arbeiten auch bei Rotationen und bei der Verwaltung mehrerer Objekte, da nicht ständig zwischen den Werkzeugen hin- und hergewechselt werden muss.
QuarkXPress 8.0- Neues Bézier-Stift-Werkzeug: Vektorgrafiken direkt in QuarkXPress 8 mit dem neu überarbeiteten Bézier-Stift-Werkzeug zeichnen.
- Verbesserungen des Arbeitsbereichs: Neue Schaltflächen für sofortigen Zugriff auf Musterseiten und den Export in Formate wie PDF, EPS, SWF und HTML. Dazu kommen neue Schaltflächen für Mehrfachansichten, erweiterte Kontextmenüs und individuell anpassbare Montageflächen.
- Maßpalette: Erweiterte Palette für den schnellen und einfachen Zugriff auf noch mehr Funktionen mit neuen anklickbaren Steuerelementen für die unmittelbare Bearbeitung von Schlagschatten.
- Drag & Drop: Texte und Bilder direkt vom Desktop, aus Adobe® Bridge, iPhoto oder einem anderen Programm, das Drag & Drop unterstützt, in das Layout ziehen. Oder Inhalte aus QuarkXPress in Photoshop, Illustrator, Microsoft Word oder andere Programme zur direkten Bearbeitung ziehen."

Weitere Neuerungen in QuarkXPress 8.0

Erweitert wurden die Typografiefunktionen. QuarkXPress 8.0 sei das erste Seitenlayout-Programm, mit dem man absatzbezogen einen optischen Randausgleich definieren kann. Mit QuarkXPress 8.0 habe der User zudem uneingeschränkte Kontrolle über die Grundlinienraster-Einstellungen, könne außergewöhnliche Rastereinstellungen auf einzelne Rahmen anwenden und mit der Rasterstil-Funktion die einheitlich durchgängige Gestaltung komplexer Dokumente sicherstellen, so das Unternehmen.

Die bisher in den separat erhältlichen Quark Interactive Designer enthaltenen Tools für die Erstellung von Flash-Projekten wurden in QuarkXPress 8.0 integriert.

Vorangetrieben wurde zudem die Internationalisierung: "QuarkXPress 8 unterstützt dank seines einheitlichen, internationalen Dateiformats östliche und westliche Schriften in mehr als 30 Sprachen. Alle Versionen von QuarkXPress 8 nutzen dieselben Wörterbücher und Silbentrennungsfunktionen und unterstützen Import, Formatierung und Ausgabe von ostasiatischen Texten. Anwender können die Sprache der Benutzeroberfläche nach ihren Bedürfnissen jederzeit umstellen. Und alle Anwender können weltweit in einer beliebigen Edition von QuarkXPress 8 erstellte Dateien öffnen und drucken, ohne den Text neu umbrechen zu müssen", erläutert der Hersteller.

Systemanforderungen, Roadshow und Demoversion

Die Anwendung läuft auf G4-, G5- und Intel-Macs mit mindestens 1024 MB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.4 oder neuer.

QuarkXPress 8.0 wird auf einer weltweiten Roadshow vorgestellt. Sie macht in insgesamt 58 Städten in Asien, Australien, Europa, Lateinamerika, Neuseeland und den USA Station. Details dazu finden sich hier.

Der Hersteller hat eine Testversion von QuarkXPress 8.0 veröffentlicht, mit der 60 Tage gearbeitet werden kann.

MacGadget hat bereits einen ersten Blick auf das finale QuarkXPress 8.0 geworfen. Zum Artikel...