Firefox nicht fürs iPhone

14. Aug. 2008 19:00 Uhr - sw

Die Mozilla Corporation wird den Web-Browser Firefox nicht auf das iPhone portieren. Dies erklärte Mozilla-Chef John Lilly in einem Interview mit Wired. Er kritisierte Apple mit deutlichen Worten. Das Unternehmen lasse einen Alternativbrowser auf dem Smartphone angeblich bewusst nicht zu und würde technische Gründe vorschieben, um diese strategische Entscheidung zu verschleiern, behauptet Lilly. Das iPhone sei zwar einflussreich, aber noch nicht weit verbreitet. Daher werde man sich auf wichtigere Dinge konzentrieren, so Lilly weiter. Damit sind vor allem Linux-basierte Mobiltelefone gemeint.