Apple: Analyst erwartet höheren Umsatz

23. Sep 2008 18:00 Uhr - sw

Die infolge der Finanzkrise schwächelnde Weltwirtschaft scheint auf Apple weiterhin keine negativen Auswirkungen zu haben. Nach Meinung von Piper Jaffray laufen die Geschäfte des Computerkonzerns im aktuellen Quartal deutlich besser als von Experten erwartet. Die Investmentbank hat daher ihre Umsatz- und Gewinnprognose für Apple erhöht.

Piper Jaffray rechnet laut AppleInsider nun mit einem Umsatz von 8,37 Milliarden Dollar (vorherige Schätzung: 7,9 Milliarden) und einem Gewinn von 1,17 Dollar je Aktie (1,04 Dollar). Zum Vergleich: Im gleichen Quartal des Vorjahres erwirtschaftete Apple bei Einnahmen in Höhe von 6,62 Milliarden Dollar einen Nettoprofit von 1,01 Dollar pro Aktie. Der Piper Jaffray-Analyst Gene Munster begründet die angepasste Prognose mit der starken Mac-, iPod- und iPhone-Nachfrage. Munster schätzt die Zahl der verkauften Macs, iPods und iPhones zwischen Juli und September auf 2,8, 11,0 und 5,0 Millionen Stück.

Auch für die mittlere Zukunft scheint Piper Jaffray zuversichtlich zu sein, was die Geschäftsaussichten Apples angeht – die Investmentbank empfiehlt die Apple-Aktie auch trotz der gegenwärtigen Kursschwäche weiterhin mit einem Kursziel von 250 Dollar zum Kauf.

Apple legt die Zahlen des dritten Quartals 2008 (= viertes Quartal in Apples Geschäftsjahr) Mitte Oktober vor.