OpenCL vor Verabschiedung

24. Nov. 2008 15:00 Uhr - sw

Die Technologie OpenCL (Open Computing Language), eine wesentliche Neuerung von Mac OS X 10.6 "Snow Leopard", soll in Kürze als Standard verabschiedet werden. Die Spezifikationen für die erste OpenCL-Version seien in Rekordzeit zusammengestellt worden, berichtet die Macworld. Möglich wurde dies durch eine enge und intensive Zusammenarbeit der beteiligten Unternehmen. Normalweise würde es zwölf bis 18 Monate dauern, einen neuen Standard zu konzipieren und zu verabschieden. Bei OpenCL habe man es in nur sechs Monaten geschafft, sagte Neil Trevett, Chef der Khronos Group, unter deren Federführung OpenCL zum allgemein akzeptierten Standard werden soll.

OpenCL wurde maßgeblich von Apple entwickelt. Die Technologie erlaubt es Entwicklern, die oftmals brachliegende Leistung moderner Grafikprozessoren auszunutzen, um herkömmliche Rechenaufgaben (von Bürosoftware über Audioanwendungen bis hin zu wissenschaftlichen Berechnungen) zu beschleunigen. Dazu können Rechenjobs, für die sonst ausschließlich der Hauptprozessor (CPU) zuständig war, auf den Grafikprozessor (GPU) ausgelagert werden, was die Gesamtleistung eines Systems steigert.

Mac OS X 10.6 Snow Leopard
Mac OS X 10.6: Mehr Leistung dank OpenCL


OpenCL ist Bestandteil des neuen Betriebssystems Mac OS X 10.6 "Snow Leopard", das für Anfang oder Frühjahr 2009 erwartet wird. Der Khronos Group gehören neben Apple zahlreiche Schwergewichte der IT-Branche an, darunter AMD, Nvidia, ARM, Intel, Freescale, IBM, Nokia, Texas Instruments, Motorola und Samsung.