Mac OS X 10.5.6: Grafikleistung getestet

22. Dez. 2008 20:00 Uhr - sw

Das seit einer Woche verfügbare Betriebssystemupdate Mac OS X 10.5.6 (mehr dazu hier) bietet laut Apple mehrere Verbesserungen in puncto Grafik. So verspricht der Hersteller u. a. eine "allgemeine Verbesserung der Spieleleistung" und Bug-Fixes für bestimmte ATI-Grafikkarten. Tatsächlich hat Mac OS X 10.5.6 die Grafikdarstellung in einigen Fällen beschleunigt, berichten die Web-Sites Barefeats und Macs Only. Nach Angaben von Macs Only liefert der Egoshooter Halo 2.0.3 auf einem Mac Pro 2,8 GHz (Quad-Core) mit einer GeForce 8800 GT-Grafikkarte unter Mac OS X 10.5.6 einen Wert von 169 Bildern pro Sekunde (Frames per Second; fps) – unter Mac OS X 10.5.5 waren es lediglich 99.

Barefeats fand heraus, dass der Egoshooter Call of Duty 4 auf einem MacBook Pro 2,8 GHz mit GeForce 9600M GT unter Mac OS X 10.5.6 rund 15 Prozent schneller läuft als noch unter Mac OS X 10.5.5.

Bei den Anwendungen ist die Sachlage etwas anders. Mac OS X 10.5.5 führte einen Fehler ein, der beispielsweise die Berechnung von RAM-Previews in Motion 3.0 verlangsamte und in den Grafiktests der Benchmarksoftware Xbench 1.3 für niedrigere Werte sorgte. Diesen Bug hat Apple in Mac OS X 10.5.6 behoben. Allerdings benötigt Mac OS X 10.5.6 für Core Image-Berechnungen etwas mehr Zeit als Mac OS X 10.5.5. Dies zeigen Benchmarkwerte von Barefeats, die auf einem Mac Pro 3,2 GHz entstanden sind.