Psystar: Gericht winkt Apple-Antrag durch

16. Dez. 2009 17:30 Uhr - sw

Im Rechtsstreit mit Psystar erzielte Apple einen weiteren Erfolg: Ein kalifornisches Gericht hat einer von Apple beantragten Verfügung stattgegeben, die Psystar den Verkauf von "Mac-Clones" dauerhaft verbietet. Psystar hat dieser Entscheidung bereits vorgegriffen: Anfang Dezember hat das Unternehmen den Verkauf von Computern mit vorinstalliertem Mac OS X eingestellt (MacGadget berichtete). Wenige Tage zuvor befand ein Gericht, dass Psystar gleich mehrfach die Rechte von Apple verletzt habe.

Die "Mac-Clone"-Aktivitäten von Psystar dürften nach der jüngsten gerichtlichen Entscheidung nun endgültig gescheitert sein. Apple hingegen setzte sich mit seiner Darstellung, dass Psystars Aktivitäten in mehreren Punkten rechtswidrig sind, fast vollständig durch.

Die rechtliche Auseinandersetzung zwischen beiden Unternehmen ist damit aber noch nicht beendet. In Florida ist Apple im August von Psystar verklagt worden. Psystar behauptet in der Klage, die Zwangsbindung von Mac OS X an Apple-Hardware sei illegal. Zudem vertreibt Psystar eine Software, die die Installation des Apple-Betriebssystems auf Intel-basierten Computern anderer Hersteller ermöglicht. Diese Software wird vor Gericht ebenfalls eine Rolle spielen.