Mac-Version von Simulation Train Fever erschienen

16. Sep 2014 14:00 Uhr - sw

Urban Games hat eine Mac-Version der Simulation Train Fever veröffentlicht. In Train Fever übernimmt der Spieler die Kontrolle über den Auf- und Ausbau des Nahverkehrssystems zufallsgenerierter Regionen.

"Beginnend im Jahre 1850 gilt es nicht nur die Züge ins Rollen zu bringen und die Mobilität der Einwohner zu verbessern, sondern zusätzlich dafür zu sorgen, dass auch die Waren von und zu den diversen Fabriken und sonstigen Produktions- und Handelsstätten transportiert werden können. Auf diese Weise wird die Voraussetzung dafür geschaffen, die Region auf dem Weg ins 21. Jahrhundert zu wirtschaftlichen Erfolg zu führen. Neben dem Ressourcenbedarf der Industrie und des Handels sollten beim Ausbau des Verkehrsnetzes vor allem auch die vielfältigen Bedürfnisse der Bewohner im Auge behalten werden.



In Train Fever hat jeder einzelne Einwohner bestimmte Vorlieben, einen Wohnort, einen Arbeitsplatz sowie einen Ort, an dem er am liebsten einkauft und an dem er seine Freizeit verbringt. Ist für ihn kein passendes Transportmittel verfügbar, geht er lieber zu Fuß oder fährt im späteren Spielverlauf mit dem eigenen Auto, was sich dann natürlich negativ auf die Rentabilität der angelegten Bahn- und sonstigen Nahverkehrslinien des Spielers auswirkt. Beim Management der Verkehrslinien für bis zu 10.000 Bürger in einer Region sollte also stets auf eine Optimierung des Verkehrssystems geachtet werden, um so die Wirtschaftlichkeit der eigenen Linien zu gewährleisten!?

Während zu Beginn ein Hauptteil des Transports noch mit Kutschen und Dampflokomotiven bewältigt wird, kommen mit dem Wandel der Zeit immer wieder neue und modernere Züge, Busse und Straßenbahnen hinzu. Eines der besonderen Merkmale von Train Fever ist dabei das dynamische Städtewachstum. Je erfolgreicher sich eine Region mithilfe der Nahverkehrslinien entwickelt, desto beliebter wird diese und desto mehr Bewohner lassen sich dort nieder. Sie bauen neue Häuser, es bilden sich neue Freizeitgebiete und vieles mehr, so dass der Spieler stets darauf bedacht sein sollte, die Schienennetze sowie die sonstigen Nahverkehrslinien an die gegebenen Umstände und neue Bedürfnisse anzupassen", so die Spielbeschreibung.

Train Fever kostet 24,99 Euro und setzt mindestens einen Core-2-Duo-Prozessor, zwei GB Arbeitsspeicher, einen Grafikchip mit 256 MB VRAM und OS X 10.7.5 voraus. Das Spiel liegt auf Deutsch vor.