Apple: Umfangreiches Update für Logic Pro X (3. Update)

22. Jan. 2015 00:15 Uhr - sw

Apple hat ein Update für die professionelle Musikproduktionssoftware Logic Pro X veröffentlicht. Der Hersteller verspricht für die Version 10.1 viele Neuerungen, darunter zusätzliche Drummer, eine erweiterte Sound-Bibliothek, das Plug-in "Drum Machine Designer", ein Pinselwerkzeug im Pianorolleneditor und eine überarbeitete Compressor-Erweiterung.


Logic Pro X

Logic Pro X: Version 10.1 mit vielen Neuerungen.
Bild: Apple.



Logic Pro X 10.1 enthält zehn neue Drummer für eine Vielzahl an Elektro- und Hip-Hop-Stilen wie Techno, House, Trap oder Dubstep. Ein neues Pinselwerkzeug im Pianorolleneditor ermöglicht das Erstellen einer Notensequenz mit einer einzigen Mausgeste. Drummer bietet nun spezielle Klang- und Performance-Steuerelemente für die präzise Einstellung von Elektro- und Hip-Hop-Drumgrooves.

Das neue Plug-in "Drum Machine Designer" umfasst neue Sounds und Funktionen zum Anpassen elektronischer Schlagzeuge in einer Vielzahl von Stilen. Die überarbeitete Compressor-Erweiterung bietet eine skalierbare, Retina-fähige Oberfläche und sieben Modelle, einschließlich des neuen Classic-VCA. Die erweiterte Sound-Bibliothek enthält über 200 neue Synth-Patches und zehn klassische Mellotron-Instrumente.

Darüber hinaus hebt Apple weitere Änderungen in Logic Pro X 10.1 hervor:

"• Neue Ansichtsoptionen im Pianorolleneditor erlauben es, auch bei beschränktem Platz mehr Noten anzuzeigen und Schlagzeug-Sounds nach Namen zu finden.
• Das Timing ausgewählter Noten kann mit den neuen Aktivpunkten im Pianorolleneditor ganz einfach verlangsamt oder beschleunigt werden.
• Mit den Modi 'Notenwiederholung' und 'Punktuelles Löschen' (Spot Erase) können Sie klassische Drum-Machine-Stile verwenden, um Beats in Echtzeit zu erstellen.
• Intelligentes Quantisieren korrigiert Timing und Länge von Noten proportional, um die musikalischen Eigenschaften Ihrer Original-Performance beizubehalten.
• Retro Synth kann jetzt Wavetables aus importiertem Audiomaterial erstellen und bis zu 8 Stimmen übereinanderlegen.
• Die Automation kann jetzt Teil einer Region (nicht nur der Spur) sein, wodurch es noch einfacher ist, Effekte kreativ einzusetzen.
• Das Verwalten umfangreicher Mixe wird durch Hinzufügen von VCA-Reglern im Konsolenstil noch einfacher.
• Die Automationsmodi 'Relativ' und 'Trimmen' erweitern die Optionen zur Feineinstellung vorhandener Automationen.
• Der Mixer ermöglicht jetzt die Steuerung der Einstellungen von Mikrofon- und anderen Eingängen für kompatible Audio-Interfaces per Fernzugriff.
• Das Rendern von Überblendungen in Echtzeit ermöglicht es, dass diese mit Flex Pitch arbeiten und beschleunigt das Laden von Projekten.
• Der Plug-in Manager erlaubt jetzt das Anpassen eigener Menüanordnungen.
• Die Unterstützung für Mail Drop und AirDrop in OS X Yosemite macht es noch einfacher, Logic-Projekte für andere bereitzustellen."

Die Systemanforderungen wurden angehoben - das Programm setzt nun mindestens OS X 10.9 voraus (zuvor OS X 10.8.4 oder neuer). Anwender von Logic Pro X können sich das Update über den Mac-App-Store kostenlos herunterladen. Logic Pro X ist zum Preis von 199,99 Euro im Mac-App-Store (Partnerlink) erhältlich.

Nachtrag: Wie aus den Versionsanmerkungen hervorgeht, bietet Logic Pro X 10.1 außerdem Stabilitäts- und Leistungsoptimierungen, Verbesserungen an der Benutzeroberfläche und viele Fehlerkorrekturen.

2. Nachtrag: MainStage, eine für die Durchführung von Live-Auftritten konzipierte Musiksoftware, liegt nun in der Version 3.1 vor. Neu sind unter anderem eine überarbeitete Compressor-Erweiterung, eine erweiterte Sound-Bibliothek, das Plug-in "Auto Sampler" sowie Verbesserungen für Plug-in-Manager und Retro-Synth.

Die Systemanforderungen wurden angehoben. MainStage benötigt nun mindestens OS X 10.9.5 (zuvor OS X 10.8.4 oder neuer). MainStage 3.1 ist zum Preis von 29,99 Euro im Mac-App-Store (Partnerlink) erhältlich. Anwender der Version 3.0.x können sich ein kostenloses Update auf die Version 3.1 herunterladen.

3. Nachtrag: Logic Remote (iOS-App-Store-Partnerlink) ist in der Version 1.2 erschienen. Die App ermöglicht die Steuerung der Mac-Anwendungen GarageBand, Logic Pro X und MainStage mit dem iPad.

Logic Remote 1.2 bietet eine neue Plug-in-Ansicht, die den Zugriff auf Logic- oder Audio-Units-Plug-in-Parameter ermöglicht. Mit Multi-Touch-Gesten kann nun der Klang von Spuren mit Visual-EQ schnell angepasst werden. Plug-ins lassen sich jetzt per Fernzugriff hinzufügen oder neu anordnen. Zudem lassen sich nun Einstellungen von Mikrofon- und anderen Eingabegeräten für kompatible Audio-Interfaces steuern.