Intel: Startschuss für Prozessorarchitektur "Skylake" bereits im August?

26. Mai 2015 12:30 Uhr - sw

Während die Einführung von Intels aktueller Prozessorarchitektur "Broadwell" noch nicht vollständig abgeschlossen ist (beispielsweise fehlen mobile Quad-Core-Prozessoren, was Apple dazu veranlasste, das neue 15,4-Zoll-MacBook-Pro mit CPUs der Vorgängergeneration "Haswell" auszurüsten), wirft bereits der Nachfolger seinen Schatten voraus. Neuesten Gerüchten zufolge sollen erste Prozessoren der "Skylake"-Architektur ab August ausgeliefert werden.

Demnach wird die Einführung der neuen Intel-Prozessoren für Desktop- und Notebook-Systeme schrittweise bis Januar 2016 erfolgen, darunter auch für iMac und MacBook Pro geeignete Vierkern-CPUs. Erste Macs mit "Skylake"-Prozessoren könnten somit im Herbst auf den Markt kommen. Es ist denkbar, dass Apple sowohl beim iMac als auch beim Mac mini und 15,4-Zoll-MacBook-Pro die "Broadwell"-Architektur überspringt und mit der nächsten Produktaktualisierung auf "Skylake" setzt.



Nachdem "Broadwell" durch Verkleinerung der Strukturen (14 statt 22 Nanometer) vor allem die Energieeffizienz verbesserte und so das lüfterlose Zwölf-Zoll-MacBook ermöglichte, werden für "Skylake" zum Teil deutliche Zuwächse bei der Rechenleistung erwartet. Auch die Performance der integrierten Grafikchips dürfte weiter zulegen. "Skylake"-CPUs werden wie ihre "Broadwell"-basierten Vorgänger im 14-Nanometer-Verfahren gefertigt. Die Umstellung der Produktion auf das Zehn-Nanometer-Verfahren soll in zwei bis drei Jahren erfolgen.

Spekuliert wird zudem über die Unterstützung von Thunderbolt 3 in der "Skylake"-Architektur. Thunderbolt 3 soll Datenübertragungsraten von bis zu 40 Gbit pro Sekunde erreichen und ist damit doppelt so schnell wie Thunderbolt 2. Thunderbolt 3 wäre schnell genug, um den DisplayPort-1.3-Standard (bis zu 32,4 Gbit/Sekunde) zu unterstützen, wodurch 5K-Displays mit nur einem Kabel angesteuert werden können.

Kommentare

Was ist los mit Intel...?
Mein Gott , erst Heswell ( kein wirklich großer Schritt) Nachfolger
Broadwell ...? braucht keiner , weil keine große Verbesserung und
Skylake kommt eigentlich zu Spät.
War es ein Fehler von Apple sich wieder so Abhängig zu machen.
Einzig bei den A- Prozessoren läuft es gut und das ist eine
Eigenproduktion.
Intel schwächelt wieder ein mal stark.
Skylake ist gut , wenn er kommt und wenn er keine Fehler hat...
hoffentlich.

dass es nicht wirklich Alternativen gibt. Die drei Buchstaben will ich erst gar nicht in den Mund nehmen

Das ist doch eigentlich ganz simpel: Intel hat bei Desktop-Prozessoren kaum noch Konkurrenz. AMDs Anteil wird immer kleiner. Und was gibt's sonst noch?

[quote=Grolox]Was ist los mit Intel...?
Mein Gott , erst Heswell ( kein wirklich großer Schritt) Nachfolger
Broadwell ...? braucht keiner , weil keine große Verbesserung und
Skylake kommt eigentlich zu Spät.
War es ein Fehler von Apple sich wieder so Abhängig zu machen.
Einzig bei den A- Prozessoren läuft es gut und das ist eine
Eigenproduktion.
Intel schwächelt wieder ein mal stark.
Skylake ist gut , wenn er kommt und wenn er keine Fehler hat...
hoffentlich.[/quote]

Haswell brachte große Leistungszuwächse bei den eingebauten Grafikprozessoren. Broadwell bietet durch 14nm-Fertigung eine höhere Energieffizienz. Daneben wurde die CPU-Rechenleistung immer weiter optimiert. Es ist ja nicht so, dass beim CPU-Design jährlich Sprünge von 50% drin sind.

Intel ist alternativlos. Aber auch trotz der nur mäßigen Konkurrenz durch AMD macht Intel solide Fortschritte. Skylake dürfte von der Performance einen ordentlich Sprung nach vorn machen und wird wahrscheinlich auch Thunderbolt 3 unterstützen.